Levi Strauss steigert Jahresumsatz und Gewinn

Dank guter Geschäfte in Europa und Asien hat der US-amerikanische Bekleidungskonzern Levi Strauss & Co. im Geschäftsjahr 2015/16 Umsatz und Ergebnis verbessern können. In Amerika sorgten ungünstige Wechselkursveränderungen und die Schwäche im Großhandel dafür, dass die Erlöse das Vorjahresniveau verfehlten.

Insgesamt erwirtschaftete das Unternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr, das am 27. November 2016 endete, einen Umsatz in Höhe von 4,55 Milliarden US-Dollar (4,27 Milliarden Euro). Gegenüber dem Vorjahr entsprach das einer Steigerung um ein Prozent. Währungsbereinigt wuchsen die Erlöse um drei Prozent. Stark entwickelte sich der eigene Einzelhandel, in dem der Umsatz währungsbereinigt um zwölf Prozent stieg. Die Erlöse im Großhandel stagnierten hingegen.

Vor allem in der Region Americas schwächelte das Wholesale-Geschäft. Dort waren die Umsätze rückläufig. Trotz Zuwächsen im eigenen Einzelhandel sanken die Gesamterlöse in Amerika daher um zwei Prozent auf 2,68 Milliarden US-Dollar. Währungsbereinigt erreichten sie immerhin das Vorjahresniveau.

In Europa wuchs der Umsatz im Geschäftsjahr 2015/16 währungsbereinigt um zehn Prozent

Besser sah es in Europa und Asien aus. In Europa stieg der Umsatz um sieben Prozent (währungsbereinigt +10 Prozent) auf 1,09 Milliarden US-Dollar. Im Großhandel wuchsen die Erlöse um einen einstelligen Prozentsatz, im eigenen Einzelhandel aufgrund von neu eröffneten Shops sogar zweistellig. In Asien wurde der Umsatz um vier Prozent (währungsbereinigt +6 Prozent) auf 778 Millionen US-Dollar gesteigert.

Auch beim Ergebnis machte Levi Strauss Fortschritte. So konnte die Bruttomarge aufgrund niedrigerer Produktionskosten und der Rationalisierung der Lieferkette verbessert werden. Weil weitaus geringere Restrukturierungskosten als im Vorjahr anfielen, konnten höhere Investitionen in den Ausbau des stationären Einzelhandels und das Online-Geschäft kompensiert werden. Letztlich stieg das operative Ergebnis um sieben Prozent auf 462 Millionen US-Dollar. Bereinigt um Einmaleffekte und Wechselkursveränderungen wuchs der Betriebsgewinn um zwei Prozent. Der auf die Anteilseigner entfallende Jahresüberschuss stieg aufgrund günstiger Sondereffekte um 39 Prozent auf 291 Millionen US-Dollar (273 Millionen Euro).

„Wir freuen uns, auch im vierten Jahr in Folge ein profitables Wachstum auf währungsbereinigter Basis präsentieren zu können“, erklärte CEO Chip Bergh in einer Mitteilung. Wesentliche Faktoren für den anhaltenden Aufwärtstrend seien „die Stärke der Marke Levi’s und des eigenen Einzelhandels“. So geht Bergh auch zuversichtlich ins neue Geschäftsjahr: „Trotz der weiterhin sehr schwierigen Rahmenbedingungen sind wir angesichts unseres vielfältigen Portfolios optimistisch, was die langfristigen Wachstumsperspektiven angeht“, erklärte er.

Levi Strauss: Geschäftsjahr 2015/16
Umsatz 4,55 Milliarden $
Nettogewinn 291 Millionen $

Foto: Levi’s
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN