Neues Textildruckverfahren stärkt Fälschungssicherheit von Trikots

Im Kampf gegen Produktpiraterie hat der württembergische Fußball- und Veredelungsspezialist 11teamsports eine exklusive Technologie im Textildruckverfahren entwickelt, die bereits bei der Veredelung der Trikots der deutschen Nationalmannschaft zum Einsatz kommt (das Unternehmen hat die offizielle Lizenzpartnerschaft mit dem DFB für den Bereich Name & Numbering inne).

Um eine klare Zuordnung beziehungsweise die Echtheit der Produkte nachweisen zu können, setzt das Unternehmen auf die Farbe, die für den Veredelungsprozess von Trikots oder anderen Textilien zum Einsatz kommt. Sie wird vor dem Druck mit einem speziellen Sicherheitsmarker versehen, der sich auf dem fertigen Transfer mit Hilfe eines Endlesegerätes sichtbar machen lässt und das Produkt somit als Original identifiziert. Für jedes Produkt oder jede Marke kann so ein individueller und einzigartiger Code verarbeitet werden.

„Mit der Einarbeitung eines Sicherheitscodes im Rahmen des Veredelungsprozesses im Sinne des Marken- und Lizenzschutzes können wir unseren Kunden fortan einen starken und relevanten Mehrwert bieten. Die Qualität des Drucks bleibt dabei in vollem Umfang erhalten. Wir haben an einer Lösung gefeilt, die nicht nur Schutz bietet, sondern auch selbst nicht anfällig für Fälschungen ist“, kommentiert Dalibor Rajakov, Geschäftsführer der 11teamsports Print GmbH, in einer Pressemitteilung.

Bild: obs/eleven teamsports GmbH/11teamsports

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN