Niederländisches Modelabel CoolCat beantragt Insolvenz

Auch in den Niederlanden häufen sich die Insolvenzen in der Bekleidungsbranche. Nun hat es die Marke CoolCat getroffen. Am Montag erklärte das Unternehmen, das Freizeitmode für Damen, Herren, Teenager und Kinder anbietet, dass die Anteilseigner Insolvenzanträge für die niederländischen Gesellschaften Cool Cat Fashion BV und Cool Cat Nederland BV gestellt haben. Die Insolvenz werde voraussichtlich am Dienstag verkündet, heißt es in einer Mitteilung. Die Auslandstöchter des Unternehmens seien davon nicht betroffen. Trotz der Insolvenz sollen die Filialen und Online-Shops bis auf Weiteres geöffnet bleiben.

Der Bekleidungsanbieter machte die anhaltend schlechten Marktbedingungen für die finanziellen Probleme verantwortlich: CoolCat habe seit langem „erhebliche Verluste“ geschrieben, erklärte das Unternehmen. Durch eine umfassende Restrukturierung sei in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres eine deutliche Verbesserung der Geschäftsergebnisse erreicht worden, aber der ungewöhnlich lange, heiße Sommer und der zu milde Winter hätten im zweiten Halbjahr erneut zu Rückschlägen geführt. Gemeinsame Überlegungen der Eigentümer, des Managements und weiterer Beteiligter, die Vertriebsstruktur und die Geschäftsführung anzupassen, hätten keine Lösungen erbracht. Daher könne das Unternehmen nun „seinen finanziellen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen“.

Das 1979 gegründete Label verfügt nach eigenen Angaben aktuell über achtzig Filialen in den Niederlanden, 17 in Belgien, sechs in Frankreich und zwei in Luxemburg. Zudem sind die Produkte der Marke in diesen Ländern sowie seit 2017 auch in Deutschland in eigenen Online-Shops erhältlich.

Foto: CoolCat Facebook-Page
 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN