(werbung)
(werbung)

Mit der immer weiter steigenden Nachfrage nach Athleisure und Active Wear ist es wenig verwunderlich, dass Nike sich auch in 2017 wieder den Titel der ‚wertvollsten’ Bekleidungsmarke sichern konnte. Der Sportartikelriese konnte seinen Markenwert sogar noch einmal um 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern und ist nun nach neuesten Berechnungen der Strategie-Beratungsfirma Brand Finance 32 Milliarden Dollar (etwa 30 Milliarden Euro) wert.

Der schwedische Fast-Fashion-Modehändler H&M mit einer Brand-Value von 19 Milliarden Dollar (17,9 Milliarden Euro) auf dem zweiten Platz. Die Schweden legten damit um 24 Prozent zu. Dabei half, dass das Unternehmen seine Expansion weiter vorantrieb und allein im vergangenen Kalenderjahr 442 neue Stores weltweit eröffnete.

Weiter im Rückspiegel im Auge behalten muss H&M dabei den spanischen Konkurrenten Zara. Das Unternehmen wuchs auf einen Wert von 14,4 Milliarden Dollar (13,5 Milliarden Euro) um 43 Prozent an. Die Gesamtverkäufe des Retailers wuchsen um 14,5 Prozent und der Nettogewinn stieg im vergangenen Jahr um 9 Prozent. Zara überholte damit den Drittplatzierten des vergangenen Jahres, Louis Vuitton, der mit 13 Milliarden Dollar nun auf dem undankbaren vierten Platz rangiert. Dennoch bleibt die Marke die wertvollste unter den Luxusmarken, gefolgt von Hermès (8,3 Milliarden Dollar), Gucci (6,8 Milliarden Dollar), Donna Karan (6,6 Milliarden Dollar) und Coach, das mit 4,6 Milliarden Dollar Burberry (4 Milliarden Dollar) und Michael Kors (3,7 Milliarden Dollar) überholte. Scrollen Sie nach unten, um die interaktiven Rankinglisten anzusehen und die Veränderungen im Vergleich zum letzten Jahr nachzuverfolgen.

Die Top 10 der wertvollsten Marken 2017 und 2016 im Vergleich

Top 50 most valuable apparel brands for 2017

Sie wollen mehr über die wertvollsten Marken des Jahres erfahren? Klicken Sie hier für den ausführlichen Artikel. Nike bleibt 'wertvollste' Bekleidungsmarke.