Oeko-Tex führt große Konsumenten-Studie zu Nachhaltigkeit bei Textilien durch

Im Rahmen einer anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Oeko-Tex Gemeinschaft in Auftrag gegebenen Marktforschungsstudie nahmen mehr als 11.000 Verbraucher auf der ganzen Welt zum Thema Nachhaltigkeit bei Kleidung und Heimtextilien Stellung. Die Ergebnisse der umfangreichen Studie sollen noch in dieser Woche veröffentlicht werden.

Bei der Studie mit dem Titel „The Key to Confidence: Consumers and Textile Sustainability—Attitudes, Changing Behaviors and Outlooks“ reichten die Themen von Sorgen über den Klimawandel bis hin zu Schadstoffen in Textilien. Die Erkenntnisse hat Oeko-Tex den Kunden seiner Mitgliedsinstitute über eine Reihe von Webinaren zugänglich gemacht. Darüber hinaus sollen sie aber auch durch Vorträge bei bevorstehenden Branchenveranstaltungen, im Rahmen von Webinaren sowie in anderen Verlautbarungen der Textil-, Mode-/Heimtextil- und Bekleidungsindustrie veröffentlicht werden.

„Die Bandbreite an Oeko-Tex Produkten in den Bereichen Prüfen, Zertifizieren und ProduktLabelling hat seit unserem Markteintritt 1992 deutlich zugenommen“, kommentierte Anna Czerwinska, Head of Marketing and Communication bei Oeko-Tex. „Die globalen Themen und das Verbraucherverhalten haben sich seitdem aber mindestens genauso stark verändert. Als Vorreiter auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit in der Textilindustrie sind wir der Meinung, dass diese einzigartige weltweite Studie zur Quantifizierung des Verbraucherverhaltens einen passenden Beitrag zu unserer Entwicklung in den vergangenen 25 Jahren sowie eine wertvolle Grundlage für eine erfolgreiche Gestaltung der nächsten 25 Jahre darstellt.“

Oeko-Tex beauftragte die renommierte Wissenschaftlerin Ellen Karp und ihr auf Marktforschung im Zusammenhang mit Verbraucherprodukten spezialisiertes Unternehmen Anerca International mit der Durchführung der Studie, an der rund ein Jahr lang gearbeitet wurde. Karp konnte auf ihrer Zusammenarbeit mit einer Vielzahl unterschiedlicher Marken zurückgreifen, zu denen die bekanntesten Bekleidungs-, Körperpflegeprodukt- und Luxusartikel-Hersteller der Welt gehören.

Die über 11.000 an der Studie teilnehmenden Konsumenten von Bekleidung und Heimtextilien füllten eine Online-Umfrage zum Thema Nachhaltigkeit und anderen Fragestellungen rund um die Markenbildung aus. Ziel war es, den Wissensstand über Nachhaltigkeit, Schadstoffe, ökologische Verantwortung und soziale Sicherheit von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in der Textilindustrie in Erfahrung zu bringen.

„Die quantitativen Erkenntnisse aus der The Key to Confidence Studie sollen von der Textilindustrie als Aufruf zum Handeln verstanden werden“, so Karp. „Verbraucher lernen schnell, dass ihre Einkaufsentscheidungen bei Textilien nicht nur eine Auswirkung auf ihre Familien, sondern auch auf ihre anderen Gemeinschaften und vieles mehr haben. Für dieses Erwachen müssen Markenunternehmen, Einzelhändler und Hersteller gerüstet sein. Es kommt definitiv.“

Die Oeko-Tex Gemeinschaft ist ein internationaler Zusammenschluss aus 18 unabhängigen Prüf- und Forschungsinstituten mit Vertretungen in über 60 Ländern der Welt. Sie überprüft Leder und Textilien aller Art auf schädliche Inhaltsstoffe und setzt sich für eine nachhaltige und sozialverträgliche Textilproduktion ein.

„Unser Ziel ist es, Verbrauchern im Rahmen von Labortests einen hohen und effektiven Schutz in Bezug auf gesundheitsbedenkliche Inhaltsstoffe zu gewährleisten und die Textilindustrie dabei zu unterstützen ihre Produktionsprozesse nachhaltiger zu gestalten. Dem Verbraucher machen wir dies über unsere Labels ‚Standard 100‘, ‚Made in Green‘ und ‚Leather Standard‘ sichtbar”, erklärte Oeko-Tex-Generalsekretär Georg Dieners im Interview mit FashionUnited.

Foto: Oeko-Tex-Website
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN