Olymp und Maerz steigern Jahresumsätze

Der Hemdenspezialist Olymp hat sich im Geschäftsjahr 2018 trotz widriger Rahmenbedingungen gut behauptet. Am Dienstag meldete das Unternehmen aus Bietigheim-Bissingen ein solides Umsatzplus. Der Bekleidungsanbieter wachse „nach wie vor gegen den Trend innerhalb eines überaus schwierigen Marktumfeldes“, erklärte die Olymp Bezner KG.

Im abgelaufenen Jahr erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 266 Millionen Euro. Das bedeutete eine Steigerung um 3,1 Prozent gegenüber 2017. „Erfreulicherweise haben wir alle Widrigkeiten des Marktes, als einer der wenigen erfolgreichen deutschen Bekleidungsproduzenten, bisher noch gut bewältigen können. Insofern sind wir mit der erzielten Umsatzsteigerung von drei Prozent sehr zufrieden“, erklärte Eigentümer und Geschäftsführer Mark Bezner in einer Mitteilung. Zum Wachstum trugen nach Angaben des Unternehmens auch höhere Exporte bei. Aktuell verfügt Olymp über mehr als 3.000 Handelspartner in mehr als vierzig Ländern, die Exportquote am Gesamtumsatz lag zuletzt bei 37 Prozent.

Zulegen konnte auch der Strickwarenanbieter Maerz München KG, der seit 2010 zur Olymp-Bezner-Gruppe gehört. Sein Umsatz wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 5,7 Prozent auf 29,9 Millionen Euro. Im Jahr 2018 belief sich der kumulierte Gesamtumsatz der Firmengruppe damit auf 295,9 Millionen Euro.

Foto: Olymp
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN