PVH: Zweites Quartal übertrifft Erwartungen – trotz anhaltender Coronavirus-Folgen

Die Ergebnisse des zweiten Quartals übertreffen die Erwartungen des US-amerikanischen Bekleidungskonzerns PVH Corporation und das trotz der anhaltenden Folgen der Coronavirus-Pandemie.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fiel der Umsatz um 33 Prozent auf 1,58 Milliarden US-Dollar (1,34 Milliarden Euro). In zweiten Quartal zeichnet sich damit eine Erholung der Erlöse ab. : Im ersten Quartal belief sich der Konzernumsatz von PVH noch auf 1,34 Milliarden US-Dollar (1,20 Milliarden Euro). Gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutete das einen Rückgang um 43 Prozent.

Das Unternehmen, zu dem Marken wie Tommy Hilfiger und Calvin Klein gehören, konnte seine Einnahmen über digitale Kanäle um über 50 Prozent steigern. Die selbst betriebenen Onlineshops verzeichneten im Vergleich zum Vorjahr sogar ein Wachstum von 87 Prozent. Insgesamt sanken die Einnahmen im eigenen Einzelhandel im Vorjahresvergleich um 24 Prozent.

PVH rechnet mit Umsatzrückgang im zweiten Halbjahr

Auch im Großhandel machte sich die Ladenschließunge bemerkbar: Im ersten Monat des zweiten Quartals waren fast alle Geschäfte der Großhandelskunden geschlossen, was zu einen starken Rückgang der Kundenbelieferungen und einen Umsatzeinbruch von 40 Prozent zur Folge hatte. Wie auch im Einzelhandel konnte die digitalen Kanäle der Großhandelspartner ein Wachstum verbuchen. PVH geht davon aus, dass der Umsatzrückgang auf dem nordamerikanischen Markt deutlich größer ausfallen wird, als in Europa und Asien. Das Unternehmen führt diese Einschätzungen auf jüngste Insolvenzen zurück.

„Während wir uns im zweiten Quartal weiterhin mit der Pandemie auseinandersetzten, ergriffen wir Sofortmaßnahmen, um auf Veränderungen unserer Geschäftsanforderungen zu reagieren, indem wir unsere Kosten senken, unsere digitalen Geschäfte vorantreiben, unsere Lagerbestände verwalten und zusätzliches Kapital beschaffen, um unsere bereits solide Finanzposition weiter zu stützen”, sagt PVH-CEO Emanuel Chirico in einer Mitteilung zum zweiten Quartal.

PVH geht davon aus, dass Umsatz und Gewinn im zweiten Halbjahr weiterhin durch die Covid-19-Pandemie negativ beeinflusst werden. Obwohl das Unternehmen erwartet, dass die Einnahmen im zweiten Halbjahr um etwa 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurückgehen werden, kann es zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund der Ungewissheit in Bezug auf die Dauer und Schwere der Pandemie keine detaillierte Prognose abgeben, heißt es in der Mitteilung.

Foto: FPA / Full Picture Agency / Full Picture Agency via AFP

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN