Ralph Lauren: Gewinnrückgang im Jahr des Wandels

Der US-amerikanische Modekonzern Ralph Lauren hat das Geschäftsjahr 2015/16 mit einem deutlichen Gewinnrückgang abgeschlossen. Für bessere Zahlen sollen künftig neue strategische Pläne sorgen, die das Unternehmen im Juni vorstellen will.

Im vergangenen Geschäftsjahr, das am 2. April endete, erwirtschaftete Ralph Lauren einen Umsatz in Höhe von 7,2 Milliarden US-Dollar (6,4 Milliarden Euro). Aufgrund ungünstiger Wechselkursveränderungen sanken die Erlöse damit um drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Währungsbereinigt stieg der Umsatz um ein Prozent.

Der Nettogewinn schrumpfte um knapp 44 Prozent von 702 auf 396 Millionen US-Dollar (350 Millionen Euro). Hohe Einmalbelastungen im Rahmen des laufenden Restrukturierungsprogramms belasteten das Ergebnis. Bereinigt um diese Sonderfaktoren hätte der Überschuss nach Angaben des Unternehmens 546 Millionen US-Dollar erreicht.

„2015 war für unser Unternehmen ein Jahr des tiefgreifenden Wandels, in dem wir eine neue Organisationsstruktur eingeführt und einen neuen CEO berufen haben“, erklärte Gründer und Chief Creative Officer Ralph Lauren. Die unter dem neuen Konzernchef Stefan Larsson umgesetzten Veränderungen nannte er „sehr ermutigend“. Der Reformkurs soll nun fortgesetzt werden. „Wir haben in den vergangenen Monaten riesige Fortschritte bei der Entwicklung unser langfristigen Wachstumsstrategie gemacht“, erklärte Larsson, der im November vom Bekleidungsunternehmen Old Navy zu Ralph Lauren gewechselt war. Ausführlich vorstellen will das Unternehmen die neue Strategie im Rahmen seines Investorentages am 7. Juni. Dann sollen auch die Jahresprognosen präsentiert werden.

Foto: Ralph Lauren
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN