• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Schöffel-Umfrage: Deutsche Outdoor-Fans bleiben zu Hause

Schöffel-Umfrage: Deutsche Outdoor-Fans bleiben zu Hause

Von Simone Preuss

27. Apr. 2021

Business

Schöffel

Der Urlaub ist den Deutschen nach wie vor heilig, aber die Corona-Pandemie verändert die Urlaubsplanung. Deshalb hat die Outdoor-Marke Schöffel zusammen mit dem Marktforschungsinstitut YouGov unter gut 2.000 Outdoor-Fans eine Umfrage zum Thema Planung der bevorstehenden Urlaubssaison durchgeführt. Dabei zeigte sich, dass Outdoor-Begeisterte zwar durchaus nicht auf ihren Urlaub verzichten wollen, aber dass er sicher sein muss und deshalb eher im eigenen Land oder vor der eigenen Haustür verbracht wird.

Ein weiterer Trend zeichnete sich ab, was die Zukunft von Outdoor-Aktivitäten angeht: Der weit überwiegende Teil der Befragten gab an, nach der Corona-Pandemie genauso viel oder sogar mehr Aktivitäten in der Natur als zuvor unternehmen zu wollen. Demnach wird der Stellenwert von Outdoor und Sport langfristig weiter zunehmen, so Schöffel.

„Urlaub ja, aber sicher und eher daheim – so sehen die Pläne der Outdoor-Fans in diesem Jahr aus. Damit bilden sie einen klaren Gegenpol zu klassischen Urlaubsreisen in andere Länder, wie sie während der Pandemie und zuletzt während der Osterfeiertage in der Diskussion stehen. Die Ergebnisse unserer Umfrage bestätigen zudem, dass Aktivitäten in der Natur an Bedeutung gewonnen haben – und auch noch weiter zunehmen werden. Schöffel ist für diese langfristige Entwicklung bestens aufgestellt, denn mit unseren Kollektionen bieten wir unseren Kunden die perfekte Bekleidung für ihre sportlichen Unternehmungen genauso wie für ihre wertvollen Auszeiten“, fasst Peter Schöffel, geschäftsführender Gesellschafter der Schöffel Sportbekleidung GmbH, in einer Pressemitteilung zusammen.

Schöffel

Outdoor-Fans bleiben zu Hause

Auf die Frage, wo sie den diesjährigen Urlaub verbringen wollen, antworteten über ein Drittel der Befragten (35 Prozent) mit „zu Hause“, also in der Heimatregion. Knapp ein weiteres Drittel (29 Prozent) plant, die Urlaubstage innerhalb von Deutschland zu gestalten beziehungsweise ein Fünftel (20 Prozent) innerhalb von Europa. Nur eine Minderheit (6 Prozent) erklärte, Fernreisen zu Zielorten außerhalb Europas unternehmen zu wollen.

Individualreisen statt Gruppenreisen

Nach der Art von Urlaub befragt, den sie planen, stellt sich heraus, dass bei fast der Hälfte der Befragten (44 Prozent) Individualreisen mit Unterkunft in Appartements hoch im Kurs stehen. Rund ein Drittel (30 Prozent) bevorzugt einen Hotelaufenthalt. 15 Prozent planen einen aktiven Outdoor-Urlaub. Das Schlusslicht bilden mit Abstand Gruppenreisen (5 Prozent) und Cluburlaube (4 Prozent).

Schöffel

Wandern und Fahrradfahren stehen vorn

Während knapp zwei Drittel (59 Prozent) der Befragten angaben, nach der Corona-Pandemie genauso viele Aktivitäten betreiben zu wollen wie zuvor, plant knapp ein Drittel (29 Prozent), die Aktivitäten auszuweiten. Als Motiv steht das Naturerlebnis an erster Stelle (75 Prozent, gefolgt von Fitness (69 Prozent), Entspannen (57 Prozent) und sich Erholen (52 Prozent). Spitzenreiter bei den Aktivitäten sind klar Wandern (70 Prozent), verschiedene Fahrrad-Sportarten (insgesamt 48 Prozent) und Joggen (32 Prozent).