• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Sinn setzt auf neue, schlanke Führungsstruktur

Sinn setzt auf neue, schlanke Führungsstruktur

Von Simone Preuss

3. Feb. 2022

Business

Bild: Sinn in Essen / Sinn

Die Hagener Sinn GmbH will mit einer umfassenden Reorganisation ihrer Vertriebsstruktur eine Stärkung der Kund:innenorientierung und effizientere Prozesse erzielen. Dazu werden die bestehenden sechs Vertriebsregionen auf vier gestrafft, um dynamischer auf die unterschiedlichen Anforderungen der 34 Modehäuser eingehen zu können. Die vier Regionalverantwortlichen berichten zukünftig direkt an COO Thomas Wanke, womit für die einzelnen Häuser kürzere Entscheidungswege geschaffen werden.

Im Zuge der vertrieblichen Neuaufstellung wird der langjährige Gesamtvertriebsleiter Gerhard Schmalholz das Unternehmen verlassen. „Wir bedanken uns bei Herrn Schmalholz für sein langjähriges Wirken und wünschen ihm weiterhin beruflichen Erfolg und persönlich alles erdenklich Gute“, kommentiert Wanke in einer Pressemitteilung.

DOB und HAKA künftig getrennt

Zudem hat die Geschäftsführung entschieden, die Position der Gesamteinkaufsleitung nicht neu zu besetzen. Die Bereiche DOB und HAKA werden demnach getrennt jeweils von Helena Richards (Damen) und Patrick Diederen (Herren) geführt.

CRM und Marketingexperte Michael Müller, zuvor verantwortlich bei Payback, Dm Drogeriemarkt und Douglas, unterstützt Wanke bei der Neuausrichtung des Customer-Relationship-Managements.

Branchenexpert:innen verstärken das Team

Der Bereich Expansion/Ladenbau wird in Zukunft von Thorsten Schlüter verantwortet, der zuvor für Tom Taylor sowie die CBR Fashion Group tätig war. Er folgt auf Harald Fähnrich, der das Unternehmen verlassen wird. Im Geschäftsfeld von CFO Dieter Noldenn wird das Controlling durch Stephan Hohberger neu aufgestellt.

Der ehemalige Sport-Scheck-CEO Wanke trat seine Position zum 1. Oktober letzten Jahres an, unterstützt von Noldenn, der in den vergangenen 16 Jahren mit der Geschäftsführung der Galeria Markthalle GmbH & Co. KG betraut war. Davor war er als Director Controlling bei Karstadt und als Geschäftsbereichsleiter Betriebswirtschaft des Handelskonzerns Tengelmann tätig. Vor seiner Zeit bei Sport Scheck war Wanke in verschiedenen Positionen bei Galeria Karstadt Kaufhof tätig, zuletzt als Vertriebschef.

„Wir sind überzeugt vom Geschäftsmodell und den Potentialen, die Sinn hat. Mit diesen personellen und organisatorischen Weichenstellungen ist das Unternehmen nun bestens für die künftigen Herausforderungen aufgestellt. Alle Maßnahmen dienen einem Zweck: Sinn erfolgreich an die sich ändernden Märkte anzupassen und damit die Arbeitsplätze der 1.800 Mitarbeiter nachhaltig zu sichern“, sagt die geschäftsführende Gesellschafterin Isabella Göbel, die im November letzten Jahres die Geschäftsführung übernahm.

Das Mode-Einzelhandelsunternehmen betreibt insgesamt 34 Bekleidungshäuser und bedient mit einer zielgruppenspezifischen Auswahl gehobener Marken auf das mittlere bis gehobene Preissegment. Dabei setzt das Unternehmen durch eine hohe Beratungsqualität durch qualifizierte Mitarbeiter:innen und ein App-basiertes Loyalty-Programm. Im Geschäftsjahr 2020/2021 erwirtschaftete die Sinn GmbH einen Umsatz von rund 250 Millionen Euro.