Der britische Sporthändler Sports Direct International plc hat den Warenhauskonzern House of Fraser für 90 Million Britische Pfund übernommen.

Als Teil der Transaktion hat Sports Direct alle britischen Kaufhäuser von House of Fraser und dessen Marke übernommen, wie Sports Direct auf seiner Webseite am Freitag mitteilt.

Nachdem der potentielle chinesische Investor C.Banner Anfang August abgesprungen war, musste House of Fraser am Freitag Insolvenz anmelden. Kurz darauf gab Sport Direct seine Übernahme bekannt.

Bereits zuvor galt Sports Direct-Gründer Mike Ashley als möglicher Kapitalgeber, als House of Fraser noch auf der Suche nach Investoren war.

“Das ist ein äußerst ehrgeiziger Schritt für Sports Direct”, sagte Richard Lim, Geschäftsführer des britischen Beratungsunternehmens Retail Economics. “Der Zusammenschluss beider Unternehmen wird zu grundlegenden Kosteneinsparungen führen, während es wahrscheinlich ist, dass einige House of Fraser Filialen zu Sports Direct umfirmiert werden.”

Die Brutto-Vermögenswerte der House of Fraser Gruppe betrugen 943,3 Millionen Britische Pfund im Geschäftsjahr mit Ende 28 Januar 2017, teilte Sports Direct mit. In demselben Jahr meldete das Unternehmen einen Gewinn von 14,7 Millionen Britischen Pfund.