(werbung)
(werbung)
Superdry kann Halbjahresumsatz deutlich steigern

Das britische Freizeitmodelabel Superdry ist in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2017/18 weiter kräftig gewachsen. Das geht aus aktuellen Zahlen hervor, die der Mutterkonzern Supergroup Plc. in einer Zwischenmitteilung präsentierte.

Demnach kam der Konzern in den Monaten Mai bis Oktober auf einen Umsatz von 402,0 Millionen Britischen Pfund (452 Millionen Euro) und übertraf das entsprechende Vorjahresniveau damit um 20,4 Prozent. Die globalen Markenerlöse, mit denen das Unternehmen die Gesamtausgaben der Verbraucher für Superdry-Produkte kalkuliert, stiegen um 25,2 Prozent auf 756,3 Millionen Britische Pfund. Für diese Richtgröße rechnet der Bekleidungsanbieter die Großhandelsumsätze auf Einzelhandelspreise hoch und rechnet auch Mehrwertsteuern ein.

Überdurchschnittlich zulegen konnte der Konzern im Großhandel: Dort stiegen die Umsätze um 34,1 Prozent auf 159,3 Millionen Britische Pfund. Nicht ganz so dynamisch entwickelte sich der eigene Einzelhandel, dessen Erlöse um 12,8 Prozent auf 242,7 Millionen Britische Pfund wuchsen. In den stationären Stores erreichte der Umsatz 181,5 Millionen Britische Pfund (+7,6 Prozent), im Online-Geschäft stieg er um 31,6 Prozent auf 61,2 Millionen Britische Pfund. Seit Beginn des Geschäftsjahres hat Superdry 15 neue Shops eröffnet und zwei geschlossen. Ende Oktober verfügte die Marke damit über 233 eigene Boutiquen in Europa und Nordamerika.

Angesichts des höheren Umsatzanteils des Großhandelsgeschäfts, währungsbedingt gestiegener Beschaffungskosten und Maßnahmen zur Bestandsreduzierung rechnet das Unternehmen für das abgeschlossene Halbjahr mit einem Rückgang der Bruttomarge um 170 Basispunkte. Der um Sondereffekte bereinigte Halbjahresgewinn vor Steuern wird demnach voraussichtlich bei 25 bis 26 Millionen Britischen Pfund liegen. Für das gesamte Geschäftsjahr rechnet das Management damit, bei dieser Kennzahl die Markterwartungen erfüllen zu können. Nach Angaben des Unternehmens gehen die Analysten aktuell von etwa 97,9 Millionen Britische Pfund aus.

Foto: Superdry Facebook-Page