• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Was hält das Jahr 2021 für den Einzelhandel bereit?

Was hält das Jahr 2021 für den Einzelhandel bereit?

EINGESENDETE MELDUNG
Von Sponsor

9. März 2021

Business

Nach der ersten Welle der globalen Pandemie erlebten Einzelhändler einen zunehmenden Schub für E-Commerce und Omnichannel-Handel in 2020 Die vorübergehende Schließung von nicht lebensnotwendigen Läden zwang die Verbraucher weltweit, sich alternativen Einkaufskanälen zuzuwenden, darunter Online, mobile und soziale Medien. In den letzten Monaten hat sich gezeigt, dass Einzelhändler mit einer starken Omnichannel-Strategie und digitaler Präsenz schneller auf diese Veränderungen reagieren konnten, die im Jahr 2021 zweifelsohne nur noch mehr an Dynamik gewinnen werden.

So meldete der US-Sportbekleidungshersteller Nike zuvor einen Quartalsverlust von 790 Mio. $, während der Umsatz um 1 Mrd. $ unter den ursprünglichen Prognosen der Wall Street lag. Trotz der schwachen Ergebnisse im Q4- meldete der Einzelhändler einen Anstieg der digitalen Verkäufe um 75 %, die nun 30 % des Umsatzes ausmachen - ein Ziel, das der Sportbekleidungshändler voraussichtlich erst 2023 erreichen wird. Dank seiner Kernstrategie, die Investitionen in Digitaltechnik, Innovation und den Nike-Direktvertrieb umfasst, konnte Nike seinen Kundenstamm erweitern und in einer noch nie dagewesenen Zeit Marktanteile gewinnen.

Leider waren nicht alle Bekleidungs- und Schuhhändler so erfolgreich. Der britische Modekonzern Arcadia Group gehört zu den letzten, die im Dezember 2020 in die Insolvenz gegangen sind. Aber es ist noch nicht alles verloren, wenn es um das Einkaufen im Laden und das Einkaufserlebnis geht. Mit dem Beginn eines neuen Jahres werfen wir einen Blick auf drei Trends im Einzelhandel, die sich 2021 abzeichnen, und darauf, wie sich Einzelhändler auf die Herausforderungen des neuen Jahres und die neue Normalität im Einzelhandel vorbereiten können.

1. Digital-first - neue Technologien übernehmen das Kommando

Die Umstellung auf Digitaltechnik erhielt mit dem Ausbruch des neuartigen Virus einen plötzlichen Schub. Die Online-Verkäufe stiegen allein in einem zweiwöchigen Zeitraum im März 2020 um 25 % - ein gewaltiger Sprung gegenüber der durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 14 %, die laut Adobe Digital Economy Index in den letzten vier Jahren verzeichnet wurde: Verfolgen wir den Stand des E-Commerce während COVID-19 und darüber hinaus.

Obwohl die Lebensmittelverkäufe dieses Wachstum antrieben, stiegen die E-Commerce-Umsätze in den Bereichen Bekleidung, Kaufhäuser und Schönheitsprodukte laut McKinsey & Company seit Beginn der Pandemie im Durchschnitt um fast zehn Prozent. Nach der Schließung von nicht lebensnotwendigen Einzelhandelsgeschäften weltweit haben sich die Einkaufsgewohnheiten der Verbraucher auf Online-Kanäle verlagert, was die Notwendigkeit für Einzelhändler unterstreicht, ihre digitale Präsenz zu stärken. Einzelhändler, die keine Online-Präsenz haben, werden es schwer haben, mit den Verbrauchern in Kontakt zu treten, je länger die Lockdown-Regelungen auf der ganzen Welt andauern.

Bald werden die Verbraucher ein nahtloses Einkaufserlebnis erwarten, egal welchen Kanal sie nutzen. Die Notwendigkeit, ein In-Store-Erlebnis auf eine digitale Plattform zu bringen, wird auf jeden Fall zunehmen - was es für Einzelhändler unerlässlich macht, ihre Präsenz auf andere Kanäle auszuweiten und in neue Technologien zu investieren. Künstliche Intelligenz (KI), Roboter, IoT und erweiterte Realität (XR), die sowohl virtuelle als auch erweiterte Realität (VR/AR) umfasst, werden in der Zukunft des Einzelhandels eine immer größere Rolle spielen. VR-Umgebungen werden immer beliebter werden, da sie genutzt werden können, um ein immersives, funktionsreiches und persönliches Online-Einkaufserlebnis zu bieten.

Der Luxusmodehändler Gucci hat Anfang des Jahres einen neuen virtuellen Einkaufsservice eingeführt, bei dem Kunden direkt mit Mitarbeitern per Videoanruf kommunizieren können - ein Novum in der Luxusbranche. Der Gucci Live Service ermöglicht den Kunden, mit den Beratern der Marke in Echtzeit von einem neuen, technischen „Remote Client“-Store in Florenz, Italien, zu sprechen, der als Gucci 9 bekannt ist. Gleichzeitig wird AR von Einzelhändlern in Geschäften und online eingesetzt, um Kunden die Möglichkeit zu geben, mehr über Produkte zu erfahren oder Kleidungsstücke virtuell anzuprobieren. Der Luxuseinzelhändler Burberry hat in diesem Jahr sein neuestes AR-Feature veröffentlicht, mit dem Kunden über die Google-Suche 3D-Renderings seiner Produkte in der realen Welt betrachten können.

2. Die Rolle der Läden neu überdenken - Sicherheit geht vor!

Die Pandemie traf den traditionellen Einzelhandel hart: Neue soziale Distanzierung, verbesserte Hygiene und kontaktlose Bezahlmethoden sind nur einige der Veränderungen, die zu beobachten waren. Für viele Kunden hat es heute oberste Priorität, bei einem persönlichen Besuch in einem physischen Geschäft so schnell und sicher wie möglich rein und raus zu kommen. Ihnen ein sicheres Einkaufserlebnis zu bieten, ist wichtig und entscheidend, um die Ängste der Kunden zu mindern und die Rückkehr zum Einkaufen im Geschäft zu fördern. Einzelhändler müssen die Rolle der physischen Läden in der Zukunft neu definieren und gleichzeitig soziale Distanzierungs- und Hygieneverfahren einführen.

In China beispielsweise achten laut einer Umfrage von McKinsey & Company 65 % der Verbraucher nach dem Ausbruch des Coronavirus verstärkt auf Produktsicherheit. Um das Vertrauen der Verbraucher in Zukunft zurückzugewinnen, müssen Einzelhändler Richtlinien und Prozesse implementieren, um sicheres Einkaufen auf Distanz zu ermöglichen, Produkte und Oberflächen zu desinfizieren und die Regeln proaktiv, offen und einfühlsam zu kommunizieren.

Die Investition in neue Technologien, wie z. B. SmartSolutions von Checkpoint Systems, ist eine Möglichkeit für Einzelhändler, die Sicherheits- und Gesundheitsvorschriften im Geschäft zu verbessern und gleichzeitig Mitarbeiter und Kunden zu beruhigen. Die SmartOccupancy Solution ist zum Beispiel ideal, um die Anzahl der Kunden in einem Geschäft im Blick zu behalten, da sie die Personen, die ein Geschäft betreten und verlassen, in Echtzeit zählt. Live-Anzeigen können auf Tablets verfolgt werden, und es werden Warnungen an das Personal gesendet, wenn der Laden nahe an der maximalen Kapazität ist. In ähnlicher Weise kann SmartTemperature aus einer Entfernung von 3 m genau einschätzen, ob eine Person Fieber hat, und bietet Einzelhändlern damit eine sichere Möglichkeit, sowohl Mitarbeiter als auch Kunden zu überprüfen, bevor sie das Geschäft betreten.

Self-Checkouts bieten Einzelhändlern außerdem eine weitere Möglichkeit, die Kunden zu beruhigen, indem sie mehr Komfort und sozialverträgliche Maßnahmen bieten. Um Walk-aways zu bekämpfen, bei denen die endgültige Bezahlung nicht erfolgt, sondern die Produkte mitgenommen werden, bietet Checkpoint Systems eine reibungslose Lösung mit RFID-Etiketten, die erst nach der endgültigen Bezahlung deaktiviert werden. Retouren sind ein weiterer Punkt, der vielen Kunden und Einzelhändlern Sorgen bereitet. Die Lösung Inventory Quarantine von Checkpoint bietet Einzelhändlern einen automatisierten Quarantäneprozess für alle zurückgegebenen Waren, der die Bestände sicher und zeitnah behandelt, bevor sie wieder zum Verkauf freigegeben werden.

3. Omnichannel & Daten für mehr Effizienz nutzen

Vor dem Ausbruch der weltweiten Pandemie nutzten führende digitale Einzelhändler Daten, um aufkommende Trends, Besucherzahlen und Kaufempfehlungen zu erkennen. In Zukunft werden Einzelhändler über Datensammlungen und Umfragen hinausgehen und Daten für die nahezu Echtzeitverfolgung von Verbrauchertrends und Änderungen beim Einkaufsverhalten nutzen. Seit Anfang 2020 schwenken einige Einzelhändler auf eine Omnichannel-Strategie um und konzentrieren sich auf E-Commerce. Wenn Einzelhändler jedoch nicht in der Lage sind, ihre logistischen und operativen Fähigkeiten zu skalieren, werden sie weiterhin zu kämpfen haben - auch nachdem die Krise abgeklungen ist.

Eine agile Lieferkette, die durch RFID-Technologie unterstützt wird, ist entscheidend für den Aufbau einer soliden Omnichannel-Strategie. Führende Einzelhändler wie Nike, Inditex und C&A setzen RFID-Lösungen ein, um ihre Bestandsgenauigkeit und -planung zu optimieren und Szenarien mit überhöhten oder fehlenden Lagerbeständen zu vermeiden. Die RFID-Technologie kann genutzt werden, um die Transparenz und Agilität der Lieferkette zu erhöhen, da sie präzise Daten über den Standort der Produkte über mehrere Hubs hinweg liefert. Durch die Zusammenarbeit mit einem reaktionsfähigen, integrierten System kann RFID Echtzeitdaten und -analysen liefern, um Lieferprozesse zu optimieren und Sicherheitsnetzstrategien zu implementieren, mit denen Einzelhändler potenzielle Ausfälle und Engpässe vermeiden können. Gleichzeitig trägt die RFID-Technologie dazu bei, die Genauigkeit der Bestandsaufnahme zu erhöhen und damit die Wahrscheinlichkeit von Fehlern durch manuelle Nachverfolgung zu verringern.

Mithilfe dieser wertvollen Erkenntnisse können Einzelhändler schnell reagieren und entscheidende, informationsgesteuerte Entscheidungen bezüglich der Lagerbestellung treffen. Gleichzeitig können sie schnell auf die sich ändernde Verbrauchernachfrage reagieren und die Ware auf der Grundlage von Verkaufsdaten auf die physischen Geschäfte und den E-Commerce umverteilen. RFID wird auch als das kosteneffektivste und nützlichste Werkzeug für Einzelhändler angesehen, um Click-and-Collect-Dienste, Lieferungen am selben Tag und Zeitfenster für die Abholung von Bestellungen zu nutzen. In Zukunft werden RFID-Lösungen noch nützlicher werden und Einzelhändlern dabei helfen, ihre Lieferketten zu rationalisieren, die Lieferung und Abholung in den Filialen sowie die Bestellvorbereitung zu optimieren.

Checkpoint Systems bietet ein komplettes RFID-Lösungsportfolio, von Etiketten und Inlays über Cloud-basierte Software bis hin zu Kodier- und Etikettierungs-Hardware, um Einzelhändler beim Erreichen ihrer RFID-Ziele zu unterstützen. Unsere Lösungen werden in Geschäften, in Vertriebszentren und Fabriken auf der ganzen Welt eingesetzt. Unser Team ist sehr erfahren in der Implementierung dieser Technologie und wir sind hier, um den Einzelhandel in dieser noch nie dagewesenen Situation zu unterstützen.

www.checkpointsystems.com

Sprechen Sie mit unserem Team hier oder über contact@checkpt.com, wenn Sie mehr erfahren möchten.