Weltpremiere: Biobaumwolle wird mithilfe von Blockchain in der Lieferkette zurückverfolgt

Ökologisch angebaute Baumwolle kann erstmalig mithilfe der Blockchain-Technologie nachverfolgt werden. Hinter dem Pilotprojekt in Indien stehen das US-Tech-Unternehmen Bext360 und internationale Bekleidungskonzerne wie C&A, Kering und PVH Corp.

Das Pilotprojekt verspricht eine Verbesserung der Rückverfolgbarkeit von ökologischen Materialien und eine Revolution der Lieferkette für Textilien, sagte die C&A Foundation in einer Mitteilung am Dienstag. Blockchain wurde bereits für andere Rohstoff-Lieferketten eingesetzt, aber bisher noch nie für Bio-Baumwolle.

Das Zurückverfolgen von Kleidung bis zu seinen Ursprüngen in den komplexen Lieferketten der Modeindustrie ist schwierig. Aber gerade zu einer Zeit in der Konsumenten und Regierungen mehr Transparenz von Bekleidungskonzernen für ihre Lieferketten verlangen, könnten Technologien wie Blockchain und künstliche Intelligenz dabei helfen, zu garantieren dass Nachhaltigkeitsversprechen auch stimmen.

Bio-Baumwolle vom Bauernhof bis zur Entkörnung nachverfolgen

Bei dem Pilotprojekt wurde Blockchain genutzt um den Weg der ökologisch angebauten Baumwolle von den Farmern bis zur Entkörnung nachzuverfolgen. Technologien wie künstliche Intelligenz und Mikrobiom-Sequenzierung sollen sicherstellen, dass die Daten und Qualität der Bio-Baumwolle auf der Blockchain auch stimmen.

"Mit der Arbeit, die wir geleistet haben, um Bio-Baumwolle vom Bauernhof bis zur Entkörnung zu verfolgen, sind wir zuversichtlich, dass wir in der nächsten Phase den Sprung vom Ginnen zum Verbraucher schaffen können, der es schließlich ermöglicht, Bio-Baumwolle schnell und effizient direkt vom Bauernhof bis zum Verbraucher zu verfolgen”, sagte Daniel Jones, Gründer und Geschäftsführer von Bext360, dem führenden technischen Partner der Initiative. Das ist gut für die Landwirte, gut für die Verbraucher und gut für die gesamte Branche."

Ein großes Problem in der Lieferkette von Bio-Baumwolle ist, dass sich auch immer wieder Produkte in die Ballen mischen, die den Anforderungen des ökologischen Anbaus nicht entsprechen. Das bereitet nicht nur Mode-Konzernen Kopfzerbrechen, die nachhaltige Produkte anbieten. Auch die Bauern kann es hart treffen, wenn ihre Ernte in sich in größeren Baumwollmengen wiederfindet, die sich als nicht vollständig ökologisch herausstellen. Dann bekommen die Bauern oft einen geringeren Preis als für biologisch angebaute Baumwolle.

Das Projekt Organic Cotton Traceability Pilot wurde von Fashion for Good, der C&A Foundation, dem Organic Cotton Accelerator und Bext360 ins Leben gerufen. Die erste Phase wurde durch die Unterstützung von Haelixa, Tailorlux, InCode Technologies, Pratibha Syntex, Kering, Zalando, PVH Corp. und C&A ermöglicht.

Foto: C&A Foundation
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN