• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Wie wirkt sich eine Jeans auf die Umwelt aus? Mud Jeans macht es vor

Wie wirkt sich eine Jeans auf die Umwelt aus? Mud Jeans macht es vor

Von Simone Preuss

19. Juni 2020

Business

Die niederländische Jeans-Marke Mud Jeans kann für jedes des von ihr angebotenen Jeans-Modelle zeigen, wie es sich in Bezug auf Wasserverbrauch, CO2-Ausstoß und Landnutzung auf die Umwelt auswirkt. Sie hat das Amsterdamer Technologieunternehmen Ecochain damit beauftragt, die Ökobilanz ihres gesamten Produktportfolios zu berechnen und fand heraus, dass die zirkuläre Marke im Vergleich zu einer Standard-Jeansmarke 92 Prozent weniger Wasser und 47 Prozent weniger Land verbrauchen. Zudem werden bei der Herstellung 69 Prozent weniger CO2 ausgestoßen.

„Natürlich wussten wir schon lange, dass recycelte Baumwolle ein besonders nachhaltiger Rohstoff ist, aber die genauen Zahlen haben uns trotzdem positiv überrascht. Mit der Veröffentlichung unseres Nachhaltigkeitsberichts möchten wir verdeutlichen, wie viel Wasser, CO2 und Land für die Herstellung von Mud Jeans erforderlich sind, damit die Konsumenten beim Kauf eine informierte Entscheidung treffen können“, sagt Dion Vijgeboom, Denim-Spezialist und Mitinhaber von Mud Jeans, in einer Pressemitteilung.

Ökobilanz untersucht Auswirkungen verschiedener Jeans-Modelle

Im Rahmen der Ökobilanzforschung oder des Life Cycle Assessments (LCA) werden die Rohstoffe sowie alle Prozesse und Materialien untersucht, die zur Herstellung einer Jeans erforderlich sind. Gemessen werden Faktoren wie die Menge an Wasser und Land, die während des Anbaus und der Ernte der Biobaumwolle, der Verarbeitung der recycelten Baumwolle, der Herstellung des Jeansstoffs und schließlich des Nähens, Waschens und Bügelns der Jeans verwendet wird. Auch die CO2-Emissionen werden berechnet.

Vijgeboom weist darauf hin, dass Mud Jeans als kleines Unternehmen viel Zeit und Geld in die LCA-Berechnung steckt, da „Aussagen zur Nachhaltigkeit alleine handfest gemacht werden können, indem sie durch Daten verifiziert werden“. Statt auf Schätzungen zurückzugreifen, verlässt sich Mud Jeans daher auf die wissenschaftlichen und konkreten Daten seiner Hersteller.

„Wenn wir den Verbrauchern wirklich die Wahl geben wollen, ist es wichtig, den Produktionsprozess und die Umweltauswirkungen vollständig transparent zu machen. Wir rufen daher den Rest der Modeindustrie auf, ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu messen und die Ergebnisse zu teilen, damit der Unterschied zwischen Greenwashing und nachhaltigen Unternehmen deutlich wird. Die Endverbraucher geben an, dass sie mehr Einblick in die Produktionsprozesse erhalten wollen und sogar für nachhaltige Marken extra bezahlen möchten. Daher liegt es an uns, die Informationen verständlich zu machen und öffentlich zu teilen“, so Vijgeboom.

Mud Jeans setzt auf Slow Fashion

Alle Mud Jeans sind NOS-Artikel, das heißt „never out of stock“, da die Jeansmarke keine Saisonen verfolgt und alle Artikel das ganze Jahr über anbietet. Die gesamte Kollektion des Jahres 2019 bestand auf fünf verschiedenen Stoffen sowie einer Art von Knopf und Niete. Durch verschiedene Waschungen wird eine Reihe von Farbtönen erzielt, ohne die Anzahl der Materialien erhöhen zu müssen.

Alle Denim-Stoffe bestehen mindestens zu 23 Prozent (RCY Lanx zu 40 Prozent) aus alten Mud Jeans, die von Recover in Spanien zerkleinert und in Fasern zerlegt und dann mit frischer Biobaumwolle zu neuen Garnen gesponnen werden. Alle Jeans werden dann in der tunesischen Fabrik von Yousstex International genäht und gewaschen.

Mud Jeans fing bereits im Jahr 2015 zusammen mit Bluedot an, die Ökobilanz seiner Jeans zu untersuchen. Basierend auf dem Ergebnis konnte Mud Jeans im Jahr 2016 dann den CO2-Ausstoß ausgleichen. 2019 entschied sich das Denim-Label für eine erneute Berechnung der Ökobilanz zusammen mit Ecochain, um die verschiedenen Waschungen und die recycelten Denimstoffe einbeziehen zu können.

Ziel des Labels ist es jetzt, für zukünftige Studien auch die Biodiversität als Messgröße einzubeziehen. Zudem soll bis 2030 ein Net Zero-Ausstoß erreicht werden. Auch der Anteil an neuen Rohmaterialien soll reduziert und der Anteil an recycelten Materialien erhöht werden.

Abbildungen: Mud Jeans