Wolford: mehr Umsatz und weniger Verlust im ersten Quartal

Das österreichische Modeunternehmen Wolford AG hat in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2017/18 Fortschritte gemacht: Der Umsatz wurde gesteigert, der Verlust reduziert. An den Prognosen für das Gesamtjahr änderte sich allerdings nichts.

Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, belief sich der Umsatz in den Monaten Mai bis Juli auf 29,1 Millionen Euro. Damit lag er um 4,9 Prozent über dem entsprechenden Vorjahresniveau. Wachsen konnte Wolford sowohl im eigenen Einzelhandel (+6,0 Prozent) als auch im Großhandelsgeschäft (+2,2 Prozent). Besonders erfolgreich entwickelte sich das Online-Geschäft, dessen Erlöse um 27,9 Prozent stiegen.

Umsatzzuwächse in vielen Ländern standen schwächere Regionen gegenüber. So stiegen die Erlöse in den USA, dem wichtigsten Markt des Unternehmens, sowie in Spanien, den Niederlanden und Osteuropa jeweils um zweistellige Prozentsätze. Zuwächse im einstelligen Prozentbereich gab es in Deutschland, Österreich, Italien, Skandinavien, Asien und der Schweiz. In anderen Ländern – vor allem in Großbritannien, aber auch in Frankreich und Belgien – waren die Umsätze rückläufig.

Wolford sucht weiter nach einem neuen Mehrheitseigentümer

Auch beim Ergebnis konnte sich Wolford verbessern. Dazu trug unter anderem eine Senkung der Personalkosten bei, die aus der Schaffung einer zentralen Vertriebsorganisation für die Region EMEA und der „Straffung der administrativen Strukturen“ resultierte. So sank der operative Verlust im Vergleich zum Vorjahresquartal von 8,1 auf 7,2 Millionen Euro. Auch der Nettofehlbetrag fiel geringer aus: Er schrumpfte von 8,1 auf 6,9 Millionen Euro.

Die Prognosen für das laufende Jahr blieben angesichts der vorliegenden Zahlen unverändert. Damit rechnet das Unternehmen weiterhin mit einem kleinen Umsatzplus und einem negativen Ergebnis. Im Geschäftsjahr 2018/19 sollen dann die eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen „vollständig greifen“ und wieder für ein positives Ergebnis sorgen.

Noch nicht entschieden ist die Suche nach einem neuen Mehrheitsaktionär, der auch frisches Kapital zuschießen soll. Im Juni hatten die derzeitigen Haupteigentümer verkündet, ihre Anteile verkaufen zu wollen. Seither sucht das Unternehmen einen geeigneten Interessenten. Presseberichten zufolge könnte der bald gefunden werden.

Foto: Wolford Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN