Der Sportartikelhersteller Adidas schließt in China wegen des Coronavirus vorübergehend eine beträchtliche Anzahl eigener Läden. Das bestätigte der Dax-Konzern auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa-AFX am Mittwoch. Darüber hinaus würden ähnliche Entwicklungen innerhalb des Franchise-Geschäfts beobachtet, heißt es. Das belaste das China-Geschäft. Allerdings sei es noch zu früh, um die Auswirkungen zu beurteilen.

Der Konzern verweist darauf, dass er die geltenden lokalen Richtlinien der Behörden umsetze. Für den Standort Shanghai bedeute das zum Beispiel, dass die Betriebsruhe aufgrund des Chinesischen Neujahrsfests bis einschließlich 9. Februar verlängert werde. Für Reisen nach China benötigten Mitarbeiter zudem bis auf weiteres eine Ausnahmegenehmigung. (dpa)

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN