Auch im Ausland attraktiv: Deutsche Onlineshops

Deutsche Onlineshops sind im Ausland sehr beliebt, so eine aktuelle Studie des Social-Commerce-Spezialisten Pepper.com auf Basis der Statistiken des Marktforschungsunternehmens SimiliarWeb. 15 Prozent der Besucher der 25 größten deutschen Online-Shops kaufen aus dem Ausland ein, so eine Statistik von SimilarWeb.

Der Online-Handel wird internationaler

Jeder siebte Besucher, der in deutschen Online-Shops stöbert, kommt aus dem Ausland. Davon kommt jeder zweite internationale Besucher nicht aus dem deutschsprachigen Raum. Demnach stammten knapp 15 Prozent der insgesamt 2,69 Milliarden Visits, die die 25 größten deutschen Online-Shops im 1. Quartal 2016 generierten, aus dem Ausland. Vor allem Österreicher, Schweizer und Franzosen shoppen offenbar gern in Deutschland, aber auch Polen und die Niederlande sind wichtige Auslandsmärkte für deutsche Online-Shops.

Topseller: Musik und Dawanda

Welche deutschen Onlineshops im Ausland sehr erfolgreich sind, ist ganz unterschiedlich. Der unangefochtene Spitzenreiter in Sachen internationale Besucher ist das Musikhaus Thomann: Über 70 Prozent der Besucher von Thomann.de kamen im 1. Quartal aus dem Ausland, auf Platz 2 folgt mit einem internationalen Anteil von rund 48 Prozent Dawanda. Auf den hinteren Plätzen finden sich viele Shops, die vor allem in den deutschen Nachbarländern eigene Dependancen betreiben wie Otto, Bonprix, Tchibo, Mediamarkt, Zalando oder Heine. Amazon.de dagegen verbucht einen internationalen Anteil von 19 Prozent und liegt damit auf Rang 4 - wenig verwunderlich, da Kunden aus Österreich und der Schweiz mangels eigener Länderpräsenzen auf Amazon.de für Bestellungen zurückgreifen müssen. Im Durchschnitt sind die 25 größten deutschen Online-Händler in sieben Ländern mit eigenen Online-Shops vertreten, am häufigsten sind eigenständige Präsenzen in Österreich und Polen.

Deutsche Kunden suchen Günstiges im Ausland

Gleichzeitig steigt auch das Interesse deutscher Kunden an ausländischen Onlineshops. In der Analyse hat Pepper.com auch den Traffic der jeweils zehn führenden Internet-Händler in 22 weiteren Ländern untersucht, insgesamt waren das 79,4 Milliarden Visits: Demnach entfielen 1,28 Prozent dieses Traffics auf deutsche Besucher. Favoriten bei deutschen Kunden waren vor allem preisgünstige Onlineanbieter. Dazu gehörten der deutschsprachige Shop des chinesischen Händlers Aliexpress.com, die US- und UK-Version von Amazon sowie der französische Shopping-Club Vente-Privée. Letzteres wird auch von der Studie bestätigt, die im letzten Jahr das Online-Marktforschungsinstitut Fittkau & Maaß Consulting durchgeführt hat. Dort waren bereits 58 Prozent der deutschen Online-Käufer bereit, ihre Produkte wegen günstiger Preise und der Nicht-Erhältlichkeit hierzulande international zu bestellen.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN