• Home
  • Nachrichten
  • Einzelhandel
  • Black-Friday-Prognose 2022: Sparen als Geschäftsmodell

Black-Friday-Prognose 2022: Sparen als Geschäftsmodell

Von Simone Preuss

17. Okt. 2022

Einzelhandel

Bild: Max Fischer / Pexels

Laut dem IT-Anbieter im Bereich Performance Marketing Admitad wird in diesem Jahr Sparen zum Geschäftsmodell. Er untersuchte mehr als 210 Millionen Onlinebestellungen weltweit, darunter auch 10 Millionen Bestellungen in Deutschland, für die Vorjahresperiode im Monat November. Die Auswertung lässt vorhersagen, welche Segmente sich während dieser Black Friday- und Herbstferien-Zeit als die beliebtesten bei der deutschen Kundschaft erweisen werden.

Für manche Händler:innen sagt der globale Anbieter Umsätze voraus, die in der Cyber Week und am Black Friday um das Dreifache steigen. Zu den verkaufsstarken Segmenten werden neben Kosmetikprodukten auch Haushaltsprodukte wie etwa Heizlüfter oder Wassersparregler gehören. Bekleidung, Schuhe und Accessoires bleiben weiter im oberen Bereich.

Top-Waren und Dienstleistungen am Black Friday 2021. Bild: Admitad

Singles Day holt auf

Der Singles Day, eigentlich ein chinesischer Feiertag am 11.11, holt auch in Deutschland auf und ist inzwischen zu einem zweiten Black Friday geworden. „Große Unternehmen nehmen den Tag zum Anlass, regelrechte Rabattschlachten zu veranstalten. Ähnlich wie beim Black Friday sinken die Preise vor allem für Lifestyle-Produkte deutlich“, so Admitad.

In Deutschland verzeichneten mehrere Teilnehmende einen sechsstelligen Umsatz am 11. November 2021, genauso wie im Vorjahr. Dies entspricht einer Umsatzsteigerung von + 118 Prozent und die Zahl der Bestellungen stieg von knapp 7.000 am Tag davor auf 32.000.

Sollten die Umsätze während des gesamten Monats kontinuierlich gleichbleiben, rechnet Admitad mit einem Anstieg um das Dreifache für manche Händler:innen. Viele Verbraucher:innen nutzen Angebote, um nach Schnäppchen zu suchen und zu sparen. Bereits im November besorgen viele von ihnen Weihnachtsgeschenke und schlagen am Black Friday, Singles Day oder Cyber Monday zu.

Cashback beliebt, ebenso Social Commerce

Admitad fand heraus, dass Verbraucher:innen auch in diesem Jahr in der Cyber Week und am Black Friday mit Angeboten rechnen. Dabei sind der Cashback-Service und Gutscheincodes besonders beliebt. Im Jahr 2021 wurde eine beträchtliche Anzahl von Nutzer:innen (36,4 Prozent) durch lukrative Angebote von Cashback-Diensten zum Einkaufen am Black Friday motiviert. Weitere 19,4 Prozent der Nutzer:innen entschieden sich zum Kauf über Empfehlungen von Onlinemedien und Blogs, 7,8 Prozent über Affiliate-Shops und 7,5 Prozent über Coupon-Dienste. Ein großer Teil des Zulaufs (9,7 Prozent) kam über Messenger und soziale Netzwerke.

„Wir erwarten, dass Cashback-Services, sowie die Onlinemedien und Soziale Netzwerke während der Herbstschlussverkaufsaison 2022 zu einem noch wichtigeren Akquise-Kanal werden“, prognostiziert Admitad.

Schließlich wird Social Commerce an Beliebtheit und damit an Bedeutung gewinnen und Messenger-Dienste wie WhatsApp oder Telegram zu den verkaufsstarken Kanälen aufsteigen. In diesem Jahr stiegen die Verkaufszahlen über diese Plattformen bereits um 96 Prozent. Auch der Umsatz über mobile Anwendungen hat sich vervielfacht.

„Selbst wenn die Verbraucherstimmung in Deutschland weiter sinkt, bleibt nun zu hoffen, dass der soziale Kommerz von vielen Händler:innen entdeckt und eingesetzt wird. In volatilen Zeiten zählt die Meinung der Nachbar:innen und der eigenen Community eben am meisten“, fasst Admitad zusammen.

Black Friday