BTE-Kongress gibt Nachhilfe bei der Kundenbetreuung
Der Bundesverband des Deutschen Textileinzelhandels (BTE) will den sich stets ändernden Rahmenbedingungen im Handel stärker Rechnung tragen und seine Mitglieder auf die neuen Herausforderungen bestmöglich einstellen. Der Modehandel müsse wettbewerbsfähig bleiben. Dabei seien Individualisierung und Emotionalisierung zentrale Erfolgsfaktoren gerade für mittelständische Modehäuser, die – auch mit Hilfe digitaler Elemente – kundengerecht umgesetzt werden müssten, so der Verband.

Der BTE-Kongress „Fashion-Emotion 3.1 – Individualisierung des Modehandels in einer digitalen Welt“, der am 2. Juni dieses Jahres in Köln stattfindet, soll den Händlern das nötige Wissen mit auf den Weg geben. Die dafür angesetzten Vorträge reichen daher von notwendigen Veränderungen bei Sortimentsgestaltung und Kunden-Kommunikation über die Nutzung neuer Online-Tools bis zu aktuellen Entwicklungen im Multichannel-Modehandel. Praxisbeispiele sollen unter anderem von den Modehäusern Böckmann und Ramelow kommen.

Foto: Paulwip / pixelio.de

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN