BTE startet Kampagne zur Unterstützung des Bettenfachhandels

Ähnlich wie beim Mode- und Schuhhandel sind in den letzten Jahren auch die Umsätze und Kundenfrequenzen im mittelständischen Bettenfachhandel kontinuierlich gesunken. Einbußen gab es vor allem im Bereich der Matratzen, Roste und Bettsysteme. Aber auch die Umsätze mit Bettwaren sind zuletzt in vielen Geschäften merklich zurückgefallen.

Als Ursachen für die anhaltende Misere hat der Verband der Bettenfachgeschäfte (VDB), der zum Handelsverband Textil (BTE) gehört, vor allem zwei Phänomene ausgemacht: Zum einen gebe es einen starken Trend zum Boxspring-Bett, der die Kunden primär auf die Großflächen des Möbelhandels locke. Zum anderen seien neue Online-Anbieter speziell von Einheitsmatratzen auf den Markt gekommen, die mit hohen Werbebudgets die Konsumenten beeinflussten.

Der VDB fordert daher, dass der klassische Bettenfachhandel seine „guten und berechtigten Argumente“ stärker propagiert. „Andernfalls dürfte der Bettenfachhandel weiter Marktanteile verlieren“, fürchtet der Verband. Vor diesem Hintergrund habe man nun in Zusammenarbeit mit den Einkaufsverbänden ABK, Bettenring und MZE die Kampagne mit dem geschützten Slogan „JEDER schläft ANDERS“ konzipiert. Deren Ziel sei es, die Individualität jedes Menschen zu betonen, Problembewusstsein bezüglich des Bettes zu schaffen und so den Markt für individuelle Bettenlösungen zu stabilisieren, heißt es.

Konkret will der VDB seinen Mitgliedern Werbemittel-Vorlagen für Anzeigen, Plakate etc. zur Verfügung stellen. Zusätzlich soll ab Oktober eine Online-Kampagne über Wohn-Plattformen im Internet und Soziale Netzwerke gestartet werden.

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN