• Home
  • Nachrichten
  • Einzelhandel
  • Connected Retail - Die Zukunft des Einzelhandels

Connected Retail - Die Zukunft des Einzelhandels

EINGESENDETE MELDUNG
Von Sponsor

4. Nov. 2020

Einzelhandel

Mehr noch als die vergangenen Jahre, hat dieses Jahr gezeigt, dass “online” auch im stationären Handel stärker an Bedeutung gewinnt. Es gibt jedoch immer noch einige Händler, die keine Multichannel-Strategie haben. Dafür hat Zalando genau die richtige Lösung: Connected Retail. FashionUnited sprach mit Søren Gundtoft Johansen, Director Connected Retail Technology Zalando SE, darüber, wie Europas führende Onlineplattform für Mode und Lifestyle, Händlern helfen will, ihr Geschäft zu digitalisieren.

Was sind die positiven Aspekte von Connected Retail?

Søren Gundtoft Johansen: Connected Retail basiert auf vier Ideen: Die erste ist die Verfügbarkeit - durch Connected Retail können stationäre Händler an Millionen Zalando Kunden verkaufen. Auf Zalando Seite erhöht dies die Verfügbarkeit von Artikeln und sorgt auf lange Sicht dafür, dass der Verbraucher nie wieder eine Situation erleben wird, in der etwas ausverkauft ist.

Die zweite ist die Auswahl - Zalandos Sortiment deckt trotz seiner Größe von über 600.000 Artikeln nur etwa 50 bis 70 Prozent des Sortiments ab, das im stationären Handel verfügbar ist. Indem wir Händler an unsere Plattform anbinden, ermöglichen wir es nicht nur unseren Kunden auf Artikel zugreifen zu können, die wir vorher noch nicht gelistet hatten, sondern es ergibt sich auch ein positiver Nebeneffekt für Händler: Weil die Online-Umsätze des Händlers den Lagerumschlag signifikant erhöhen, kann er sein Sortiment während der Saison mehrmals erneuern. Das Ergebnis: Frischere Sortimente - und damit ein Grund für Kunden, häufiger vorbeizuschauen.

Der dritte Punkt ist der lokale Aspekt. Über einen Filter können Kunden auswählen nur Artikel angezeigt zu bekommen, die aus einem Geschäft geliefert werden. Damit bieten wir Kunden sowohl Möglichkeit, bewusst den stationären Handel zu unterstützen als auch die Möglichkeit, ihre Lieferung noch schneller zu erhalten, da sie nicht aus einem Warenlager, sondern aus dem Geschäft in ihrer Nähe kommt. Dies beeinflusst auch den vierten Punkt, Nachhaltigkeit. Auf lange Sicht hin können wir mit Connected Retail auch Services wie “Return in Store” oder “Click and Collect” anbieten. Das bedeutet, dass Kunden Ware, die sie sonst retournieren würden, im Geschäft zurückgeben können oder sich einen Artikel auf Zalando reservieren können und dann später im Geschäft abholen. Services wie diese Ersparen das Hin und Herschicken von Paketen.

An wen richten Sie sich mit Connected Retail?

An alle Arten von Mode-Einzelhändlern. Wir richten uns an Multibrand-Stores, Monobrand-Stores und Kaufhäuser ebenso wie an Nischenanbieter wie Sporthändler, Sneaker-Shops - jeder Händler, der ein relevantes Sortiment hat, kann teilnehmen. Vor allem zu Anfang des Jahres, als Kunden aufgrund des Lockdowns nicht in Innenstädten einkaufen konnten, haben wir gesehen, dass Connected Retail für viele Händler einen wichtigen Zusatzgewinn dargestellt hat.

Wie genau funktioniert Connected Retail?

Es ist supereinfach. Wir bauen unkomplizierte Lösungen für stationäre Einzelhändler, die aus verschiedenen Gründen selbst keine digitalen Kanäle haben. Digital ist nicht das Kerngeschäft dieser stationären Einzelhändler, und wir verstehen das vollkommen. Deshalb müssen die Lösungen, die wir entwickeln, leicht verständlich und effizient sein, und wir bieten ein hohes Service-Niveau, um Kunden an Bord zu holen und ihnen zu helfen, sich mit der Zalando Plattform zu verbinden.

Was müssen Händler Zalando zur Verfügung stellen?

Nicht sehr viel: Wir brauchen die EAN, den Preis und den Standort des Geschäfts. Und wenn wir das haben, gleichen wir es mit dem Inventar ab.

Welche Verpflichtungen müssen die Händler eingehen?

Es gibt keine Verpflichtungen. Wir schließen einen Vertrag ab, in dem der Zweck der gemeinsamen Geschäftstätigkeit festgelegt ist. Dann haben wir einen Onboarding-Prozess, der etwa zwei Wochen dauert. Und dann sind wir im Geschäft - Händler erhalten die ersten Aufträge. Es dauert etwa zwei Wochen bis die erste Bestellung eingeht, aber sie können die Zusammenarbeit innerhalb eines Tages beenden, wenn sie das möchten. Händler entscheiden außerdem selbst, welche Artikel sie verkaufen möchten und bestimmen hier auch den Preis.

Wie viele Bestellungen erhalten Einzelhändler pro Tag auf Ihrer Plattform?

Der Durchschnitt an Bestellungen unterscheidet sich je nach Saison und ob gerade ein Saisonwechsel ansteht oder eine Rabattaktion. Zwischen sieben und 20 Bestellungen ist alles dabei. Bei den erfolgreichsten Partnern führte das zu 6.400 Bestellungen an nur einem Tag. Die Nachfrage ist also auf jeden Fall da.

Und wie sieht die Kundenbetreuung aus?

Die Einzelhändler bekommen einen Key-Account-Manager zur Seite gestellt, der immer da ist, um ihnen zu helfen. Sollten während des Onboardings Fragen aufkommen, können uns die Händler jederzeit anrufen und erhalten sofort Unterstützung.

Mit welchen Kosten müssen Händler kalkulieren?

Um Händler auch in der aktuellen zweiten Welle der Pandemie zu unterstützen, verzichten wir bis Ende Q1 2021 auf unsere Provision und zahlen die Gewinne weiterhin wöchentlich an unsere Partner aus. Händler zahlen die Versandkosten und müssen das Verpackungsmaterial bereitstellen. Das sind also die Kosten, die die Geschäfte aktuell berücksichtigen müssen.

Wie werden die Retouren behandelt?

Die Rücksendungen der Kunden gehen zurück in das jeweilige Geschäft, aus dem die Ware versandt wurde.

Gibt es weitere Vorteile?

Wir wissen von den teilnehmenden Einzelhändlern, dass sie jetzt noch abwechslungsreichere Sortimente anbieten können, weil sie online eine breitere Zielgruppe erreichen. Früher überlegte man sich zweimal, einen extravaganten Artikel ins Regal zu stellen. Mit Connected Retail wissen die Einzelhändler, dass sie diesen Artikel mit hoher Wahrscheinlichkeit zumindest online verkaufen werden. Sie können mutiger ordern und Ihr Geschäft noch inspirierender gestalten. Dann wird Ihr Geschäft mehr zu einem Showroom, und sowohl Sie, als auch die Kunden genießen das Offline-Einkaufserlebnis noch mehr.

Wenn jetzt jemand an Zalandos Connected Retail Angebot interessiert ist, was sind die nächsten Schritte?

Händler gehen einfach zu connectedretail.de und nehmen Kontakt mit uns auf. Dort findet sich eine detaillierte Beschreibung des Onboarding Prozesses. Im Prinzip füllen Sie ein Formular aus und schicken es ab, und dann rufen wir Sie an. Alles unverbindlich.