Kalifornien will strenge Auflagen für Geschäfte während der Corona-Krise schrittweise lockern. Gouverneur Gavin Newsom kündigte am Montag an, dass bisher geschlossene Läden, etwa für Spielzeuge, Sportartikel, Kleidung oder Blumen, ihren Betrieb stufenweise wieder aufnehmen dürften. In dieser nächsten Phase, die Ende der Woche beginnen solle, könnten Geschäfte ihre Waren zum Abholen anbieten, sagte Newsom. Regeln für die langsame Öffnung des bevölkerungsreichsten US-Staates mit knapp 40 Millionen Einwohnern will der Demokrat am Donnerstag bekanntgeben.

Newsom hatte am 20. März für den Westküstenstaat weitreichende Auflagen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus erlassen. Die Menschen sind angewiesen, weitgehend zu Hause zu bleiben. Schulen sind zu, nur unverzichtbare Ämter und Geschäfte sind geöffnet. Sport und Bewegung im Freien mit Abstand voneinander sind aber erlaubt. Vorige Woche hatte der Gouverneur einige Strände im südkalifornischen Bezirk Orange County schließen lassen, nachdem sich dort Tausende Menschen beim Sonnenbaden gedrängt hatten.

In Kalifornien sind nach Informationen vom Montag knapp 55 000 Infektionen mit Sars-CoV-2 nachgewiesen, es starben bislang 2254 Menschen. Diese Zahlen sind deutlich geringer als in dem am stärksten von Corona betroffenen US-Bundesstaat New York mit nur halb so viel Einwohnern aber rund 19 000 Todesopfern. (dpa)

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN