• Home
  • Nachrichten
  • Einzelhandel
  • Die besten Shops in Paris: Inspiration für den Einzelhandel

Die besten Shops in Paris: Inspiration für den Einzelhandel

Von Julia Garel

5. Okt. 2021

Einzelhandel

La Samaritaine / Chanel, rue Cambon.

Für Einzelhändler, die Lust darauf haben, die Beispiele guten Einzelhandels zu entdecken, und für Merchandiser, die nach Inspiration suchen, hat FashionUnited Läden ausgewählt, deren Einkaufserlebnis eine Reise wert sind. Historische Boutiquen, die es (wieder) zu entdecken gilt, führende Beispiele für Retailtainment und gelungene Concept Stores – hier ist unser Drei-Punkte-Leitfaden für Einkaufsziele, bei denen das Kaufen selbst zweitrangig ist.

Chanel in der Rue Cambon in Paris

1. Die Historischen: Chic, der zum Staunen anregt

Modeboutiquen, deren Mauern die Geschichte von Paris wieder aufleben lassen.

Bvlgari - 23 Place Vendôme

Das im vergangenen Juli eröffnete neue Flaggschiff von Bulgari ist ein Tempel des Luxus. Bei der originalgetreuen Restaurierung hat das römische Juwelierhaus Pracht und Handwerkskunst auf die Spitze getrieben: Marmor aus Pavonazzetto und Breccia di Seravezza, edles Nussbaumholz, glänzendes Eisen und Messing, opulente Seiden- und Samtstoffe, eine spezielle Behandlung des Parkettbodens für einen einzigartigen Gradierungs-Effekt und eine facettierte Hängetreppe. Der Ort wird Ästheten ansprechen, die sich für handwerkliche Pracht interessieren.

Ein Beispiel: Vier handwerkliche Labors waren nötig, um den Ort zu restaurieren: das Atelier Chevalier, das Atelier Perrault, VLD Paris und Art Mural.

Kith - 49 Rue Pierre Charron

Kith, die Multimarken-Kette, die sich auf die Welt der Streetwear spezialisiert hat, eröffnete im Februar eine dreistöckige, 16.000 Quadratmeter große Boutique in Paris. Die Pershing Hall, ein ehemaliges Luxushotel, ist ein geschichtsträchtiger Ort: Das Ende des 18. Jahrhunderts erbaute Privatanwesen war während des Ersten Weltkriegs das Hauptquartier des amerikanischen Expeditionskorps in Frankreich, wie das Magazin Challenges berichtet. Das Geschäft hat auch ein Restaurant, Sadelle's, sowie eine Müsli- und Eisbar. Die Szenografie des Ortes wurde von der Firma Snarkitecture erdacht.

Zum Angebot: Die Adresse bietet Schuh- und Konfektionskollektionen für Männer, Frauen und Kinder.

Chanel - Rue Cambon

Die Rue Cambon 31 war hinter ihrer Steinfassade Schauplatz eines großen Kapitels der Modegeschichte: das von Gabrielle Chanel. Zwischen 1923 und 1927 kaufte Chanel einen Teil der Rue Cambon: die Nummern 29, 25, 23 und 27, während die Boutique in der Nummer 19 erst kürzlich, im November 2018, eröffnet wurde. Die Gebäude stammen aus dem 18., 17. und 19. Jahrhundert und einige von ihnen sind als „malerische Elemente der Stadt Paris“ klassifiziert.

Zum Beispiel: In der Nummer 19 ist eine große Kalksteintreppe mit nebeneinander liegenden Spiegeln versehen, die an die mythische Treppe der Rue Cambon 31 erinnern. Darüber hinaus beherbergt das Geschäft 28 Kunstwerke von rund 20 verschiedenen Künstlern.

Hermès - 24 Rue du Faubourg Saint-Honoré

Das Hermès-Geschäft im Faubourg Saint Honoré ist eine Institution. Im Jahr 1880 richtete Charles-Émile Hermès, der Sohn des Gründers Thierry Hermès, die Werkstätten im 24 Faubourg Saint-Honoré ein und eröffnete das erste Geschäft. Heute ist die Adresse bekannt für ihren altmodischen Charme und ihre Fenster mit spektakulären Kulissen, die von Antoine Platteau, Dekorateur und Bühnenbildner für Theater und Kino, entworfen wurden.

Andere Adressen, die es sich zu sehen lohnt: Dior (127 Avenue des Champs-Élysées, 8. Arrondissement), Moynat (348 Rue Saint-Honoré, 1. Arrondissement), Chaumet (12 Place Vendôme, 1. Arrondissement), Courrèges (40 Rue François Iᵉʳ, 8. Arrondissement), Moncler (119 avenue des Champs-Élysées, 8. Arrondissement).

2. Die Angesagten: am Zahn der Zeit fühlen

Eine Liste der Concept Stores, bei denen sich ein einfacher Besuch wie das Eintauchen in die kommenden Trends anfühlt.

Elevastor - 1 Rue Dupetit-Thouars

Elevastor ist aus einer 2017 lancierten E-Commerce-Website hervorgegangen und befindet sich im dritten Arrondissement. Der Laden bietet eine Auswahl an experimentellen und ausgefallenen Marken für Männer und Frauen, von hochwertigen Sneakers von Filling Piece über farbenfrohe Artikel von Charles Jeffrey Loverboy bis hin zu Paloma Wool, Telfar, Vaquera, Abra und Sankuanz. Außerdem gibt es Beauty-Produkte, Schmuck und Lifestyle-Artikel.

Joyce Gallery - 168 Galerie de Valois

Vor über dreißig Jahren von Madame Ma, der Präsidentin der Joyce Group, eröffnet, ist die Joyce Gallery der ideale Ort, um neue Talente zu entdecken. Alle sechs Monate organisiert Natalie Lacroix Pop-up-Stores mit Designern, die „die Werte des Savoir-Faires und der Handwerkskunst verteidigen und die bei den großen Marken meist sehr wenig vertreten sind“, erzählt die Mode- und Lifestyle-Expertin am Telefon. Der nächste Pop-up-Store findet in der Weihnachtszeit statt.

Tipp: Informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über das Programm – zwischen den einzelnen Pop-up-Stores finden hier Kunstausstellungen statt.

The Broken Arm - 12 Rue Perrée

Das 2013 im Herzen des Marais eröffnete The Broken Arm umfasst 200 Quadratmeter. Hier werden Artikel von großen Luxusmarken wie Prada oder Maison Margiela für Damen und Herren angeboten, aber auch exklusive Produkte aus Kooperationen mit verschiedenen Labels wie die Prada x Adidas-Kollaboration. Das Lokal arbeitet auch selbst mit Marken zusammen, zuletzt mit dem Sportbekleidungsunternehmen Salomon.

Anmerkung: Das Restaurant ist derzeit wegen Bauarbeiten geschlossen und wird im September als Café wiedereröffnet.

Le diX - 10 Rue des ciseaux

Der Concept Store Le diX eröffnete 2020. Die Gründer Adham Murray und Zeïneb Chaouch erdachten ihn als Schaufenster für aufstrebende und noch wenig bekannte Marken, in Zusammenarbeit mit Künstlern entstandene Stücke, upgecycelte Modelle in sehr kleinen Mengen sowie Schmuck und Accessoires. Zu den vertretenen Marken gehören House of Sunny, MilkWithe, Anissa Aida, Tamarzizt und Ted.

Zudem beherbergt der Raum im Untergeschoss ein Nagelstudio, das seine Kreationen auf einem eigenen Instagram-Account vorstellt: @ledix_nailedit.

Larry Deadstock - 63-65 Rue de Saintonge

Larry's Shop ist der Name, der unter Sneaker-Sammlern bekannt ist. Der vor drei Jahren eröffnete Laden hat sich auf den Wiederverkauf spezialisiert und ist heute der Ort, an dem man Streetwear-Stücke und extrem teure Paare findet. Larry Deadstock ist seit etwa fünfzehn Jahren bekannt und kauft hauptsächlich bei Privatpersonen ein.

Anmerkung: In der Nummer 70 derselben Straße bietet Larry Deadstock auch ein Geschäft für amerikanische und japanische Süßigkeiten: Larry and the Chocolate Factory.

L'Éclaireur Archives - 40 Rue de Sévigné

Der in den 1980er Jahren gegründete L'Éclaireur, einer der ersten Pariser Concept Stores, ist berühmt für seine avantgardistische Vision, sein kreatives Bühnenbild und seine Nischen-Designer. Das Geschäft verfügt über drei Standorte in Paris, im 1. und 8. Arrondissement sowie im Marais-Viertel, wo die Räumlichkeiten kürzlich umgestaltet wurden, um eine Auswahl an Secondhand-Produkten zu bieten. Unter dem Namen L'Eclaireur Archives werden in der Rue de Sévigné Luxusmarken wie Sacai, Saint Laurent, Jil Sander, Off-White, Comme des Garçons oder Stella McCartney zu reduzierten Preisen angeboten.

Zudem befinden sich die beiden anderen Adressen in der Rue Boissy d'Anglas 10 und der Rue Hérold 10.

Andere Einzelhandelsadressen, die es sich zu sehen lohnt: Centre Commercial (9 rue Madame, 2 rue de Marseille und 22 rue Yves Toudic), Tom Greyhound (19 Rue de Saintonge, 3. Arrondissement), Beige Habilleur (83 Rue Chardon Lagache, 16. Arrondissement), Dover Street Market (11 bis Rue Elzevir, 3. Arrondissement) und Dover Street Little Market ( 54 Rue du Faubourg Saint-Honoré, 8. Arrondissement).

La Samaritaine, Nike

3. "Retailtainment": Hier lässt sich Spaß haben

Die Pariser Adressen, wo sich Einzelhandelsstrategie mit Spaß mischt.

I-run - 10 Rue du Plâtre

Frankreichs größter Laufkatalog eröffnete am 5. März seinen Pariser Concept Store. Um seine Verkaufsstelle in ein echtes Ausflugsziel zu verwandeln, hat I-Run eine Reihe von Veranstaltungen und Erlebnissen organisiert, wie zum Beispiel die Möglichkeit, Live-Aufnahmen von Podcasts, Tests, Treffen mit Athleten, von den Marken organisierte Aperitifs und sogar Coaching-Sessions zu besuchen.

Besonders erwähnenswert ist, dass hier spezialisierte Laufsportmarken angeboten werden, die in Frankreich in den Geschäften nicht weit verbreitet sind, wie zum Beispiel Hoka One, Brooks oder Saucony.

Canada Goose - 283 Rue Saint-Honoré

Die Outdoor-Marke Canada Goose legt großen Wert darauf, im Geschäft ein wirklich umfassendes Erlebnis zu bieten. Seine Adresse in der Rue Saint-Honoré ist da keine Ausnahme. Für die Anprobe von Steppmänteln bei sehr kalten Temperaturen stellt die Marke einen temperaturgeregelten Anproberaum zur Verfügung, der auch als Kühlraum bezeichnet wird. So können die Besucher die Mäntel und Daunenjacken der Marke in der Umgebung anprobieren, für die sie entwickelt wurden: ein verschneiter Ort mit Temperaturen, die bis auf -25 Grad fallen können.

La Samaritaine - 9 Rue de la Monnaie

Das frisch eröffnete Kaufhaus la Samaritaine ist eines der neuesten Schmuckstücke der LVMH-Gruppe. In diesem Kaufhaus im 1. Arrondissement wurden die Innenräume, die Fassaden und die Details des Art déco und des Jugendstils komplett renoviert und umgestaltet, um den Besuchern ein Einkaufserlebnis der Extraklasse zu bieten. Auf 20.000 Quadratmetern Verkaufsfläche und sieben Etagen findet das Publikum nicht nur Damen- und Herrenmode, sondern auch: die Pariser Galerie Perrotin (für fünf Monate), ein Spa, künstlerische Veranstaltungen, mehrere Restaurants, Schmuck, Uhren und exklusive Kollektionen.

Zudem wurde der sehr große Beauty-Bereich - 3.000 Quadratmeter - von der Kreativ- und Digitalagentur Malherbe Paris entworfen.

Nike - 79 Avenue des Champs-Élysées

Das 2020 eröffnete Nike Flagship auf der Champs-Élysées erstreckt sich über vier Etagen und 2.400 Quadratmeter. Der Sportartikelhersteller wollte ein immersives und digitales Erlebnis bieten. Läuferinnen können einen digitalen Service ausprobieren: Nike Fit's Bra Fit, mit dem sie Empfehlungen für die bestmögliche BH-Größe erhalten. Der Veranstaltungsort bietet auch interaktive Spiele für Kinder, darunter einen virtuellen Parcours.

Das Nike-Flaggschiff bietet Damen-, Herren- und das größte Sortiment an Kinderartikeln in Frankreich an.

Andere Einzelhandelsadressen, die es zu sehen lohnt: Nus (84 rue Lemercier, 17. Arrondissement), Cœur sacré (5 rue Saint-Eleuthère, 18. Arrondissement), Paco Rabanne (54 rue du Faubourg Saint Honoré, 8. Arrondissement), Saint Laurent Rive Droite (213 rue Saint Honoré, 1. Arrondissement), Balmain (374 de la rue Saint-Honoré, 1. Arrondissement), Sézane (63 Boulevard des Batignolles, 17. Arrondissement).

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.fr veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ