Google: Planungen für eigene Stores nehmen Form an

Der Internet-Gigant Google will künftig auch den Hardware-Markt erobern und mit eigenen Geräten den Platzhirschen Apple oder Microsoft Konkurrenz machen. Vor allem aber will sich der Konzern aus der reinen Virtualität lösen, um nahbarer, anfassbarer und erlebbarer zu machen. Die Rolle als anonymer, gieriger Digital-Konzern, der stets präsent aber nie greifbar ist, soll wohl der Vergangenheit angehören. Google, die weltumspannende Daten-Krake, die ihre Nutzer ausspioniert, will zum freundlichen Händler vor Ort werden - und so einen dringend benötigten Imagewandel unterstützen.

Wie die Tageszeitung „Chicago Tribune“ berichtet, plant Google nun tatsächlich die Eröffnung eines ersten, eigenen Stores in der US-Metropole Chicago. Der Konzern habe vor, dafür eine Fläche von rund 1.300 Quadratmetern in der Innenstadt anzumieten, heißt es.

Bereits der zweite Anlauf auf dem Retail-Markt

Für Konkurrenten wie Apple oder Microsoft sind eigene Läden schon längst ein wichtiges Element der Marketing-Strategie für ihre Geräte und die Kundenbindung. Google verstärkte zuletzt seine Hardware-Aktivitäten unter anderem mit einer breiteren Produktpalette der „Home“-Lautsprecher. Produkt-Pleiten wie beispielsweise die völlig gefloppten „Google-Glasses“ sollte der Konzern in Zukunft jedoch vermeiden, um auf dem Hardware-Markt langfristig Fuß fassen zu können. Auch die immer stärker werdende Kritik der Verbraucher an der mangelnden Transparenz in der Datenerhebung und -vermarktung wird Google mit seiner Store-Idee kaum verstummen lassen können.

Sollte sich der Plan eines Google-Stores in Chicago tatsächlich als wahr erweisen und umgesetzt werden, wäre dies bereits der zweite Anlauf des Internet-Giganten auf dem Retail-Markt. So soll unter anderem vor einigen Jahren bereits ein Geschäft in New York in Vorbereitung gewesen sein.

Foto: Entrance Google Headquarters / Google

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN