Google vertreibt Augmented-Reality-Brille direkt

Die Geschichte der Augmented-Reality-Brille ‚Google Glass‘ scheint sich nun doch noch in eine Erfolgsgeschichte zu verwandeln. Medienberichten zufolge wird Google die Brille in den USA nun auch direkt vertreiben, und nicht wie bisher nur mit ausgewählten Partnern.

Noch vor einigen Jahren machte Google damit Schlagzeilen, dass die Weiterentwicklung der Brille mangels Interesse auf Kundenseite aufgegeben wird. Inzwischen hat sich das Blatt gewendet und Google die Strategie geändert. Statt auf den IT-affinen Endkonsumenten zu setzen hat die Brille im Business-Bereich neue Einsatzfelder erobert. Ende Mai 2019 führte Google die Enterprise Version der Brille ein. Sie soll Menschen bei der Arbeit unterstützen, beispielsweise bei Wartungsarbeiten oder in Lagerhallen, indem sie die Sicht freilässt aber in den Brillengläsern durch die integrierte VR- und AR-Technologie Informationen einblendet. Auch ein Audio und Video-Tool soll in die Brille integriert sein. Auf der Website werden Kunden wie Volkswagen, DHL, Penny genannt.

Dass die Brille nun in den Direktverkauf gehen soll, verstehen Brancheninsider als Zeichen dafür, dass die Brille die Marktreife erreicht hat.

Foto: Google

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN