Große Händler dominieren weiter das Modegeschäft

Im deutschen Modefachhandel verschwinden zusehends kleinere Unternehmen, wie Zahlen des Bundesverbands des Deutschen Textileinzelhandels zeigen. Dagegen liegt die Zahl der großen Modehändler weiter im Aufwärtstrend.

Der Marktanteil von Unternehmen mit einem Umsatz von weniger als einer halben Millionen Euro sank 2017 auf 6,3 Prozent, zeigte die auf der Umsatzsteuerstatistik basierenden Berechnungen des BTE. Ihre Anzahl nahm 30 Prozent zwischen 2010 und 2017 ab – und zwar von 18.869 auf 5.666. Im gleichen Zeitraum konnte die Zahl der Unternehmen mit einem Umsatz von über 100 Millionen um 50 Prozent auf 40 Firmen zulegen. Ihr Marktanteil blieb 2017 auf dem Vorjahresstand von 59,4 Prozent; 2010 betrug dieser noch 48 Prozent.

Hauptgrund: Fehlende Nachfolge

Der Rückgang der kleinen Betriebe, der auch im übrigen Einzelhandel, Handwerk und in der Gastronimie auftrete, sei laut BTE primär auf die fehlende Unternehmensfolge zurückzuführen. Dazu kommen zunehmender Wettbewerb durch neue Vertriebskonzepte.

Der Gesamtumsatz des deutschen Bekleidungsfachhandels lag laut BTE-Berechnungen nach Umsatzsteuerstatistik 2017 bei 32,1 Milliarden Euro und damit 3 Prozent niedriger als 2016. Insgesamt verschwanden in diesem Jahr 770 Unternehmen vom Markt.

Foto: FashionUnited

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN