Handel: E-Weihnachtsgeschäft soll alle Rekorde brechen

Geht es nach den Handelsexperten, wird der Online-Umsatz zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft einen neuen Rekordwert erreichen. Nach einer aktuellen Studie des Digital-Anbieters Adobe, soll erstmals über die Hälfte der Deutschen sämtliche Weihnachtsgeschenke im Internet einkaufen. Mit einem Wert von 51 Prozent liegt die E-Commerce-Quote der hiesigen Verbraucher zwischen der traditionell besonders starken Online-Nation Großbritannien mit 53 und Frankreich mit 46 Prozent.

Beim Mobile Shopping liegt Deutschland in diesem Jahr mit einer Quote von satten 74 Prozent vor Frankreich und Großbritannien mit 70 bzw. 71 Prozent. 42 Prozent der deutschen Kunden sollen zudem bereits über entsprechende Apps ihrer Lieblingshändler verfügen, heißt es in der „Adobe Digital Insights (ADI) Holiday Retail Survey 2017”.

„Das deutsche E-Weihnachtsgeschäft 2017 bricht erneut alle bisherigen Umsatz-Rekorde! Insbesondere Online-Händler, die ihren Kunden begeisternde Shopping-Erlebnisse bieten, werden überproportional daran partizipieren. Denn die Qualität der gebotenen Customer Experience macht im Xmas-Shopping einmal mehr den Unterschied“, so Axel Schäfer, Senior Manager, Product & Industry Marketing EMEA bei Adobe.

Preis, Vielfalt und Bequemlichkeit sorgen für Online-Boom

Ein guter Preis ist für 61 Prozent der Deutschen die Hauptmotivation, Präsente online zu bestellen. Aber auch die große Produktvielfalt der Online-Anbieter (60 Prozent) sowie der stressfreie Einkauf ohne Gedrängel und überfüllte Straßen (55 Prozent) überzeugen. Ein wenig überraschend: Nur jeder fünfte deutsche Shopper (19 Prozent) nutzt soziale Medien wie Facebook, Twitter & Co., um sich beim Geschenkekauf inspirieren zu lassen, die Produktbewertungen anderer Nutzer zu checken oder auch, um in den Profilen ihrer Freunde und Familienmitglieder nach möglichen Weihnachtswünschen zu recherchieren. Neue Technologien wie Chatbots werden bei der Geschenkesuche ebenfalls von nur acht Prozent der Deutschen als nützlich angesehen.

Rund die Hälfte aller Deutschen (45 Prozent) hat zwar schon eine vage Idee, welche Geschenke die richtigen sein könnten. Wirklich festgelegt haben sie sich aber noch nicht. Auf dem Weg zur perfekten Weihnachtsüberraschung setzt jeder Vierte (24 Prozent) auf eine konkrete Geschenkeliste und Termine, bis wann die Einkäufe erledigt sein sollten. Knapp ein Drittel (31 Prozent) verfügt über keine Shopping- Strategie und kauft Geschenke ganz spontan, wenn sie etwas Passendes sehen. Insgesamt wollen die Deutschen am ehesten Geschenke kaufen, die einen praktischen Nutzen versprechen (72 Prozent). Aber auch Bücher, Musik oder Filme (20 Prozent) sowie Produkte für die Gesundheit und Körperpflege (neun Prozent) liegen bei der diesjährigen Bescherung hoch im Kurs. Deutsche Männer würden sich 2017 am meisten über Computer und Elektronikartikel (29 Prozent, Frauen: zehn Prozent) freuen. Die deutschen Frauen wünschen sich hingegen anscheinend doch weiterhin Kleidung und modische Accessoires (27 Prozent, Männer: 16 Prozent).

Foto: I-vista / pixelio.de

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN