Hongkong hat die teuerste Einkaufsmeile der Welt

Prestigeträchtige Lagen sind internationalen Einzelhändlern immer noch einiges Wert. Die höchsten Ladenmieten aller internationalen Einkaufsstraßen werden aktuell in Hongkong aufgerufen. Das geht aus einer Studie des Immobilienunternehmens Cushman & Wakefield hervor, deren Ergebnisse am Mittwoch veröffentlicht wurden.

Demnach werden in der Hauptstraße des Einkaufsviertels Causeway Bay in Hongkong derzeit jährliche Mieten in Höhe von umgerechnet 24.679 Euro pro Quadratmeter fällig. „Der Einzelhandelsmarkt in Hongkong hat sich im vergangenen Jahr erholt, was vor allem auf die wachsende Zahl chinesischer Touristen zurückzuführen ist“, erläuterten die Autoren der Studie. „Durch die steigenden Touristenzahlen und die damit verbundenen steigenden Einzelhandelsumsätze, insbesondere in der Uhren- und Schmuckbranche, haben die Einzelhändler von Luxusmarken ihr Interesse an einem Wiedereintritt in den Markt bekundet, wenn sich an guten Standorten attraktive Chancen ergeben.“

Damit verlor die Upper 5th Avenue in New York erstmals seit fünf Jahren den Spitzenplatz. Nach einem deutlichen Mietpreisrückgang im Vergleich zum Vorjahr liegt sie jetzt mit 20.789 Euro pro Quadratmeter auf dem zweiten Rang. Auf dem dritten Platz folgt wie im vergangenen Jahr die teuerste europäische Einkaufsmeile: In der Londoner New Bond Street werden aktuell Mieten von 16.114 Euro je Quadratmeter erzielt.

Deutsche Straßen sind unter den globalen Top Ten nicht vertreten. Auf Platz neun liegt die Bahnhofsstraße in Zürich (7.891 Euro pro Quadratmeter), den zehnten Rang belegt der Wiener Kohlmarkt (4.758 Euro pro Quadratmeter).

Foto: Pixabay
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN