Hudson's Bay soll niederländische Filialen bis Ende des Jahres schließen

Der kanadische Einzelhandelskonzern Hudson's Bay Company plant Berichten zufolge, bis Ende des Jahres alle seine Filialen in den Niederlanden zu schließen.

Ingesamt werden 15 Filialen geschlossen und 1.424 Arbeitsplätze könnten verloren gehen, schrieb die niederländische Zeitung Het Financieele Dagblad (FD) unter Berufung auf einen Brief der Hudson's Bay-Muttergesellschaft Hudson's Bay Company (HBC).

Die niederländischen Gewerkschaften CNV und De Unie bestätigten die Nachrichten in den nationalen Medien, aber Hudson's Bay dementierte gegenüber der niederländischen Rundfunkanstalt NOS, dass eine endgültige Entscheidung getroffen worden sei, und sagte, dass die Verhandlungen mit den Interessengruppen noch im Gange seien.

Europa-Debakel für Hudson's Bay

Hudson's Bay eröffnete 2017 sein erstes Kaufhaus außerhalb Kanadas in Amsterdam. Insgesamt waren anfangs zwanzig niederländische Kaufhäuser geplant, doch diese Pläne wurden im vergangenen Jahr auf 15 Filialen zurückgefahren. Im Nachgang der Fusion zwischen den Warenhäusern Karstadt und Kaufhof, übernahm Hudson's Bay seine niederländischen Filialen wieder komplett.

In der vergangenen Woche gab der kanadische Einzelhändler bekannt, dass er die Luxus-Kaufhauskette Lord + Taylor an den kalifornischen Mode-Abo-Service Le Tote für 100 Millionen US-Dollar-Deal verkauft.

Bild: FashionUnited

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN