• Home
  • Nachrichten
  • Einzelhandel
  • Intersport Deutschland öffnet sich für weitere Plattformen

Intersport Deutschland öffnet sich für weitere Plattformen

Von Regina Henkel

5. Aug. 2019

Einzelhandel

Intersport Deutschland baut die Omnichannel-Services für seine Händler weiter aus und öffnet neue Kanäle zum Verkauf auf Drittplattformen. So wurde unter dem Label „Budget Sport“ auf Amazon eine Plattform eingerichtet, wo Händler künftig Altwarenbestände verkaufen können.

Außerdem hat Intersport Deutschland mit SportMarken24 eine Kooperation geschlossen und ermöglicht damit den Zugang zu einer weiteren Plattform. Ab sofort können Intersport-Händler ihre Ware auch dort über eine einfache Schnittstelle auf SportMarken24.de verkaufen. Voraussetzung sei lediglich eine elektronische Warenwirtschaft und ein Internetanschluss.

So will Intersport Deutschland neue Vertriebswege und Erlöschancen für die Händler eröffnen. Darüber hinaus stellt die Organisation sicher, dass die entsprechende Ware ihrer Industriepartner – je nach Vereinbarung – nur auf den Kanälen angeboten wird, die in den Augen der Lieferanten eine angemessene Platzierung erlauben.

Darüber hinaus will Intersport ihre Mitglieder dabei unterstützen, ihre E-Commerce-Aktivitäten weiter zu professionalisieren. Das neue Plattform-Management schließt Services von der Stamm- bzw. Artikeldatenpflege, der Content-Aussteuerung bis hin zu geeigneten SEA-Maßnahmen ein.

Foto: Intersport Deutschland