Karstadt auf der Frankfurter Zeil bleibt nun doch erhalten

Eines der bekanntesten Kaufhäuser in Hessen, Karstadt auf der Frankfurter Zeil, bleibt nun doch in Betrieb. "Unter Mitwirkung der Politik, der Stadt Frankfurt und dem Vermieter konnten wir die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen so ändern, dass wir diese Filiale längerfristig fortführen können", hieß es am Freitag in einem an die Mitarbeiter gerichteten Schreiben von Galeria Karstadt Kaufhof, das der dpa vorlag.

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi sprach von einer "erlösenden Mitteilung" für die rund 240 Beschäftigten in der Filiale. Das Haus auf der Frankfurter Einkaufsstraße sollte laut Verdi eigentlich Ende Oktober dichtgemacht werden.

Galeria Karstadt Kaufhof war durch die coronabedingte Schließung aller Filialen in eine schwere Krise geraten und hatte Anfang April Rettung in einem Schutzschirmverfahren suchen müssen. Das Unternehmen berichtete damals, es erwarte allein in diesem Jahr durch Corona einen Umsatzverlust von einer Milliarde Euro.

Mitte Juni kündigte der Warenhausriese dann an, im Rahmen seiner Sanierungspläne insgesamt 62 der 172 Warenhäuser schließen zu wollen. Dank der Zugeständnisse von Vermietern und Hilfen von Kommunen gelang es seitdem aber noch einmal, die Zahl der Schließungsfilialen zu reduzieren. Mit der Anfang September erfolgten Zustimmung der Gläubiger zu einem Sanierungsplan erhofft sich Galeria Karstadt Kaufhof nun eine relativ schnelle Erholung. (dpa)

Bild: Galeria Karstadt Kaufhof | Jonas Güttler / dpa & Picture Alliance

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN