• Home
  • Nachrichten
  • Einzelhandel
  • Klarna-Studie: Diese Shopping-Tribes sollten Händler kennen

Klarna-Studie: Diese Shopping-Tribes sollten Händler kennen

Von Danielle Wightman-Stone

21. Dez. 2020

Einzelhandel

Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hat in diesem Jahr für Einkäufer höchste Priorität, zusammen mit Vertrauen und Auswahl, so eine neue Studie von Klarna, für die mehr als 4.000 Verbraucher in Großbritannien, Europa, den USA und Australien befragt wurden.

Der Bericht 'Clicks and Cliques: Understanding Modern Shoppers" zielt darauf ab, zu verstehen, wie sich das Einkaufsverhalten in den letzten zwölf Monaten verändert hat. Er zeigt, dass ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für zwei Drittel (67 Prozent) der Verbraucher Priorität hat, was laut Klarna seit Beginn der Pandemie wichtiger geworden ist.

Neben einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis wünschen sich die Verbraucher Aktionen und Angebote (60 Prozent), den Umgang mit Einzelhändlern und Marken mit einem guten Ruf und Vertrauenswürdigkeit (60 Prozent) sowie eine große Auswahl an Produkten (58 Prozent).

Andere wichtige Ergebnisse waren, dass mehr als die Hälfte der Befragten hinzufügten, dass ein einfacher Rückgabeprozess (55 Prozent) und Lieferoptionen am nächsten oder gleichen Tag (51 Prozent) in diesem Jahr wichtiger geworden sind, während 49 Prozent sagten, dass sie einen höheren Anteil ihrer Einkäufe online erledigten, während 44 Prozent die meisten oder alle ihre Einkäufe online erledigten.

Die Studie von Klarna basiert auf einer Umfrage unter 4.085 Verbrauchern in Großbritannien, den USA, Australien, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien, die zwischen dem 5. und 10. Oktober durchgeführt wurde. Sie fügten hinzu, dass diese Grundaussagen zwar überall gleich sind, aber sie entdeckten auch fünf wichtige Shopping-Tribes mit subtilen Unterschieden in den Prioritäten und Präferenzen, die die Art und Weise verändern, wie Marken und Einzelhändler mit ihnen umgehen sollten.

Klarna identifiziert fünf Shopping-Tribes in neuem Retail-Report

Der erste Shopper-Tribe ist familienorientiert mit einem geschäftigen Leben, das Online-Shopping unschätzbar und Unterbrechungen unvermeidbar macht. Diesen "Family Firsts" ist es am ehesten egal, bei wem sie einkaufen (30 Prozent), was darauf hindeutet, dass Marken und Einzelhändler mehr tun müssen, um sie zu halten. Mehr als die Hälfte (55 Prozent) fügte hinzu, dass sie jetzt offener dafür sind, neue Marken auszuprobieren als zuvor, was mehr ist als bei jedem anderen Tribe.

Der nächste Tribe "Aspirational Achievers" ist ein finanziell gut situierter, der dazu neigt, sich umzusehen und in Premium-Produkte zu investieren. Klarna gibt an, dass dieser Stamm mit 45 Prozent am ehesten angibt, in jeder Kategorie, in der er einkauft, ein paar Marken und Einzelhändlern treu zu sein, die er liebt. Über die Hälfte (57 Prozent) gibt an, dass qualitativ hochwertige Produkte von Marken oder Händlern angeboten werden müssen.

Die sogenannten “Here and Nows” sind ein Tribe, der im Moment lebt, der sein Geld für die Dinge ausgibt, die er möchte, und der oft Inspiration in sozialen Medien findet. Sechs von zehn (58 Prozent) geben an, dass sie sich immer noch schöne Dinge gönnen wollen, auch wenn sie weniger ausgehen. Sie lassen sich am ehesten durch TV-Werbung inspirieren, fast ein Viertel (24 Prozent) gibt an, dies zu tun.

Die vierte Gruppe, die "Savvy Fashionistas", verdienen weniger als sie gerne würden und suchen regelmäßig online nach Inspirationen und Hacks, die ihnen helfen, die besten Produkte und Angebote zu bekommen. Dieser Stamm kauft am ehesten bei Marken und Einzelhändlern, die Sonderangebote und Deals anbieten (45 Prozent) und die eine große Produktpalette zur Verfügung haben (45 Prozent). Sie halten es auch für wichtig, dass Marken oder Einzelhändler flexible Zahlungsoptionen anbieten (36 Prozent), was sie laut Klarna dazu ermutigt, regelmäßig (33 Prozent) und mehr zu kaufen (35 Prozent).

Die letzte Gruppe sind die "Conscious Consumers", die sich weniger darauf konzentrieren, die traditionellen Meilensteine des Lebens zu erreichen und nach dem System zu leben, sondern die Erfüllung in Aktivitäten wie Lernen und Entdecken suchen und so nachhaltig wie möglich einkaufen. Conscious Consumers sind die einzige Gruppe, die sich mehr auf Marken- oder Händler-Websites verlassen, um sich inspirieren zu lassen, als auf Familie oder Freunde. 36 Prozent der Befragten nennen sie als Top-Quelle. Darüber hinaus ermutigen Vertrauenswürdigkeit und ein guter Ruf die Conscious Consumers eher dazu, regelmäßig bei einer Marke oder einem Händler einzukaufen. 42 Prozent berichten von diesem Effekt, mehr als jede andere Gruppe.

Die Pandemie hat das Einkaufsverhalten verändert, so eine neue Studie von Klarna

Diese fünf Shopping-Tribes, so Klarna, zeigen, dass Einzelhändler die Demografie vergessen und sich auf "Leidenschaften und Persönlichkeitstypen konzentrieren müssen, um eine emotionalere Verbindung zu schaffen", um in Zukunft im Einzelhandel erfolgreich zu sein.

Kommentierend zu der Studie sagte Luke Griffiths, Chief Commercial Officer bei Klarna, in einem Statement: „Die Ereignisse dieses Jahres haben die Art, wie wir browsen und einkaufen, verändert, unsere Beziehungen zu Marken und Einzelhändlern neu erfunden und den Wandel in einem noch nie dagewesenen Tempo beschleunigt.

„Händler müssen am Puls der Kundenwünsche und -bedürfnisse bleiben und ihre Produkte und Serviceangebote entsprechend anpassen, um eine Verbindung zu den Käufern aufzubauen und so die Loyalität und letztlich den Umsatz zu steigern."

Natalie Berg, Einzelhandelsanalystin und Gründerin von NBK Retail, fügte hinzu: „Dem Einzelhandel sind Disruptionen nicht fremd, doch nichts hat die Branche zu unseren Lebzeiten so durchgeschüttelt wie Covid. Wenn Einzelhändler versuchen, sich in der neuen Normalität zurechtzufinden, werden Widerstandsfähigkeit und Agilität überlebenswichtig sein. Eine Rückkehr zum Status quo wird es nicht geben.

„Die Zeiten, in denen man alles für jeden sein konnte, sind endgültig vorbei: Um ihren Stamm zu finden, müssen Einzelhändler mutig zeigen, wer sie sind und wofür sie stehen. Es haben sich Möglichkeiten ergeben, die es Einzelhändlern ermöglichen, sowohl den physischen als auch den digitalen Handel für die Zukunft neu zu gestalten."

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

Bild: Klarna