Konsumklima steigt weiter

Die deutschen Verbraucher gehen nach wie vor davon aus, dass die deutsche Wirtschaft ihren moderaten Aufschwung in den kommenden Monaten fortsetzt. Das signalisiert der leichte Anstieg der Konjunkturerwartung in diesem Monat. Auch die Anschaffungsneigung, die bereits ein sehr hohes Niveau erreicht hat, nimmt noch einmal zu, wie die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) berichtet.

Die Deutschen scheinen sich ihren Optimismus trotz der sich verschärfenden Lage der Weltwirtschaft nicht nehmen lassen zu wollen. Bereits in den vergangenen Monaten stieg die Konjunkturerwartung beträchtlich und konnte auch im Mai noch einmal zulegen. Mit einem Plus von zwei Punkten ist der Zuwachs jedoch eher moderat.

Untermauert wird die positive Entwicklung auch durch neueste Zahlen des Statistischen Bundesamtes (DESTATIS). Demnach stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal 2016 im Vergleich zum Vorquartal um 0,7 Prozent. Damit hat die konjunkturelle Entwicklung sogar noch an Schwung gewonnen. Im letzten Quartal 2015 betrug das Wachstum im Vergleich zur Vorperiode 0,3 Prozent.

Die wesentlichen Impulse für die Konjunktur kommen derzeit aus dem Inland. Laut dem Statistischen Bundesamt sind sowohl erhöhte Konsumausgaben der privaten Haushalte als auch des Staats zu Jahresbeginn verantwortlich für die dynamische Entwicklung.

Gut für den Handel: Auch die Anschaffungsneigung der Verbraucher konnte ihr ohnehin sehr hohes Niveau noch einmal verbessern. Mit einem Plus von 2,3 Punkten klettert der Indikator auf 57,7 Punkte und erreicht damit ein 12-Monats-Hoch. Zuletzt wurde im Mai 2015 mit 62,6 Zähler ein besserer Wert gemessen.

Foto: Ilona Bucher / pixelio.de

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN