Lars Axelsson: "Amsterdam ist wichtig für die Expansion von Arket"

Arket hat sein erstes Geschäft in den Niederlanden eröffnet. In der Hauptstadt Amsterdam eröffnete am vergangenen Freitag der erste Laden des neuesten Einzelhandelskonzepts der H&M-Group seine Pforten. Vor der Markteinführung hat FashionUnited mit Arkets Geschäftsführer Lars Axelsson gesprochen.

"Als große europäische Stadt ist Amsterdam wichtig für die Expansion von Arket", sagte Axelsson vor der offiziellen Eröffnung des Shops gegenüber FashionUnited NL. Die Eröffnung des Amsterdamer Geschäfts folgt wenige Monate nach der Eröffnung des ersten Arket-Stores im Sommer in London sowie der Lancierung von Online-Stores in 18 Ländern. Seither hat H&M das Einzelhandelskonzept von Arket erweitert und Filialen in Städten wie München, Brüssel und Kopenhagen eröffnet. Amsterdam ist damit der europaweit fünfte Arket-Store. „Die Strategie für Arket ist, dort zu sein, wo unsere Kunden sind - und Amsterdam ist eine solche Stadt", erklärt Axelsson.

Lars Axelsson: "Amsterdam ist wichtig für die Expansion von Arket"

Das Gebäude, in dem sich der Store befindet, ist hell, geräumig und vermittelt ein Gefühl von Ruhe und Gelassenheit - genau die Werte, die Arket vermitteln möchte. Axelsson ist sehr zufrieden mit der Lage des Ladens. „Wir wollten einen Ort schaffen, an dem sich Menschen für eine Weile entspannen können, ein Ort, an dem sie durchatmen können, statt vom Stress der Menschenmassen negativ beeinflusst zu werden." Zum Einzelhandelskonzept von Arket, das sich durch sein minimalistisches, cleanes Design auszeichnet, gehören Haushaltswaren, Damen-, Herren- und Kinderbekleidung sowie Accessoires. Das Innere des Ladens wurde speziell entworfen, um die Verbraucher dazu zu ermuntern, sich zu entspannen und einen Moment lang die Aufmerksamkeit auf die Details zu lenken - was die Qualität der angebotenen Produkte unterstreichen soll.

"Wir sehen uns nicht als nur eine 'Skandinavische Marke '"

Lars Axelsson, Geschäftsführer, Arket

„Wir wollten etwas anbieten, das für den Verbraucher relevant ist. Wir sehen uns aber nicht nur als skandinavische Marke. Obwohl unser Hauptsitz in Schweden liegt, ist es unsere Mission, ein zeitgemäßer Laden zu sein, ein Ort, an dem die Leute gerne einkaufen gehen. Wir wollen mit Arket Qualität demokratisieren“, fährt der Geschäftsführer fort. „Wenn ich will, kann ich mich komplett in Arket einkleiden - von meinen Socken über Unterwäsche und Blazer bis hin zu meiner Hose“, betont Axelsson, der sein Arket-Sakko vorführt. Arket bietet aber nicht nur eine eigene Designkollektion an, sondern auch eine kuratierte Auswahl an Produkten von Drittanbietern, um den Kunden alle Wünsche zu erfüllen.

„Andere Marken haben bereits bestimmte Designs perfektioniert. Zum Beispiel Lederschuhe: Wir machen sehr gute Schuhe, aber das bedeutet nicht, dass jemand anderes nicht in der Lage ist, das auch zu tun. Warum sollten wir etwas perfektionieren, das bereits perfekt ist?“, fragt Axelsson. Arket verkauft Produkte von Marken wie Adidas, Nike, RM Williams, Ace & Tate, Teva und Nividas. Die bei Arket vertretenen Marken werden sorgfältig ausgewählt und nicht nur in das Sortiment aufgenommen, weil sie zum Beispiel aus den Niederlanden stammen: „Wir verkaufen die Marken, die wir verkaufen, weil wir sie wirklich mögen. Wenn wir dem Sortiment eine niederländische Marke hinzufügen, wird diese auch in München erhältlich sein. Dort werden wir dann auch sagen: ‚Schau, wir finden, das ist ein gutes Design.‘“

„Die Kollektion ist für den niederländischen Konsumenten nicht völlig anders. Wir bemühen uns, alles, was es online gibt, auch stationär anzubieten.“

Lars Axelsson, Geschäftsführer, Arket

„Die Kollektion ist für den niederländischen Konsumenten nicht völlig anders. Wir bemühen uns, alles, was es online gibt, auch stationär anzubieten“, betont Axelsson. Alle Produkte von Arket tragen ihre eigene Nummer, die auf das Archiv verweist. So können die Verbraucher, die einen Artikel suchen, diesen ganz einfach online und im Store finden. Das einzige, was im neuen Amsterdamer Store von Arket anders ist, ist das Café. Dort entschied sich das Team, der Nordic Kitchen-Speisekarte einen „Dutch Touch“ hinzuzufügen. „Lokale Produkte werden überall eingesetzt, wo uns dies möglich ist. Zum Beispiel ist der Ziegenkäse in einem der Gerichte, das wir anbieten, von einem Produzenten gleich außerhalb von Amsterdam.“

Die H&M-Gruppe stellte das Konzept zu Arket erstmals im März vergangenes Jahr vor, der erste Store eröffnete im August. „Die erste Reaktion der Verbraucher auf Arket in allen Ländern, die wir eröffnet haben, war durchweg positiv, und die Marke hat auch gutes Feedback bekommen", berichtet Axelsson. Dennoch äußert er sich nicht zu den anfänglichen Besucherzahlen, den getätigten Bestellungen oder dem Umsatz der Marke. „Wir sehen Arket als Ergänzung des Portfolios der H&M-Gruppe. Wir haben versucht, eine Marktlücke zu schließen. Der Verbraucher von heute ist auf der Suche nach Bequemlichkeit und Komfort beim Einkaufen und wir möchten ihm dies bei Arket bieten.“

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

Fotos: Arket Amsterdam

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN