Londoner Einzelhandel öffnet wieder: Kundenfrequenz steigt um 660 Prozent

Bild via Visit London

Kein noch so schlechtes Wetter, keine Kälte und kein Sturm konnte die Briten am Montag von den Straßen fernhalten, denn der Lockdown ging in eine weniger restriktive Phase über. Mit der Wiedereröffnung vieler Geschäfte und einiger Pubs fühlte sich die aufgeschobene Rückkehr in die Freiheit für viele wie eine Entlassung aus dem Gefängnis an. Der Lockdown Großbritanniens war anstrengend und eine der längsten und strengsten der Welt.

London erlebte eine Welle von Shoppern, mit einem Anstieg der Besucherzahlen um 660 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr, zeigen Zahlen von Springboard. Städte außerhalb Londons verzeichneten allesamt Zuwächse von über 600 Prozent.

Tausende von Boutiquen, Einzelhändlern, Fitnessstudios und Salons öffneten wieder und brachten einen Rummel in die Straßen, den man seit über einem Jahr nicht mehr gesehen hatte. Eine Mahlzeit mit Freunden in Straßencafés zu teilen, war für viele die erste Rückkehr zur Normalität.

Rache-Shopping in Festival-Stimmung

Einzelhändler, die auf "Revenge-Shopping" hofften – die entfesselte Nachfrage nach Mode und Luxusgütern – sahen Schlangen vor den Geschäften, die denen beim Schlussverkauf nicht unähnlich waren. Persönliches Stöbern statt Online-Bestellungen war angesagt. Ein ganzes Jahr von Quarantänen, Geschäftsschließungen und -einschränkungen hat bei den Verbrauchern eine Sehnsucht entfesselt, zum Leben, wie sie es kannten, zurückzukehren.

Die Zeitung "Evening Standard" berichtete, dass die Konsumenten im West End schon vor dem Morgengrauen Schlange standen, um "nicht lebensnotwendige" Läden zu betreten, während die Buchungen für Außenbereiche wie Dachterrassen und Gärten "außerhalb des üblichen Rahmens" lagen.

Im Londoner Stadtteil Soho, wo viele der Straßen Fußgängerzonen sind, brachen die Feiernden spontan in Applaus und Tanz aus. Der Journalist Matthew Thompson sagte dem Evening Standard, Soho habe die Atmosphäre eines "dekadenten Festivals".

Das ikonische Kaufhaus Harrods öffnete am Montag um 11 Uhr wieder seine Türen mit einer Reihe von Kooperationen und Pop-Ups großer Marken – darunter eine neue Hermès Femme Boutique, ein Givenchy Pop-Up für Herrenmode und eine Loewe-Take-over des ersten Stocks.

Zur großen Wiedereröffnung des britischen Einzelhandels sagte Helen Brocklebank, CEO des Modeverbands Walpole: „Die vorangegange Wiedereröffnung hat den Einzelhändlern eine wirklich gute [Idee gegeben], wie sie dieses Erlebnis für ihre ausgabefreudigen Kunden unglaublich unvergesslich machen können. Machen Sie es einzigartig, machen Sie es besonders. Konzentrieren Sie sich auf das Erlebnis, denn nur so erreichen Sie das, was wir zuvor gesehen haben – nämlich eine wirklich hohe Konversion zum Kauf."

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.uk.

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN