Nach schwachem Halbjahr: Modehandel hofft auf SSV

Der Handelsverband Textil (BTE) beklagt bereits seit geraumer Zeit, dass Modehändler schon viel zu früh in der Saison Reduzierungen auf Sommerware einräumen und so den offiziellen Start des Schlussverkaufs immer mehr verwässern. Das ist auch in diesem Jahr so. Bereits im Juni, weit vor dem Beginn der eigentlichen Hochsommer-Phase, verschleuderten etliche Händler ihre Sommerware bereits zu Mini-Preisen.

Seinen Abschluss und Höhepunkt soll das Saisonende aber erst mit dem bundesweiten Start in den Sommer-Schluss-Verkauf (SSV) am Montag, dem 30. Juli 2018 finden. Die Handelsverbände Textil (BTE) und Schuhe (BDSE) haben im Vorfeld allen Textil- und Schuhgeschäften empfohlen, sich an dieser Saison-Abschluss-Aktion zu beteiligen.

„Im Schlussverkauf sind Reduzierungen von mehr als 50 Prozent auf die gesamte oder zumindest den Großteil der Frühjahrs- und Sommermode zu erwarten“, so der BTE. Der Sommerschlussverkauf stelle damit den ultimativen End- und Höhepunkt der Reduzierungsphase dar. Aus diesem Anlass würden die angebotenen Artikel meist noch einmal im Preis herabgesetzt, damit die Bestände endgültig geräumt werden könnten. „Und es wird auch leichte Sommerware reduziert, während zu Beginn der Sale-Phase ab Anfang Juni der Schwerpunkt meist noch auf Frühjahrs- bzw. Übergangsartikeln lag. Die Lagerräumung muss jetzt erfolgen, da die neue Herbstware bereits in die Geschäfte drängt“, heißt es weiter von Verbandsseite.

Zwei Prozent Umsatzrückgang im ersten Halbjahr

BTE und BDSE rechnen damit, dass in diesem Jahr vor allem das Angebot an Übergangsware aus dem Frühjahr groß sein dürfte. Durch den ungewöhnlich schnellen meteorologischen Übergang vom winterlichen März in den frühsommerlichen April habe oft das typische wechselhafte Frühlingswetter gefehlt, so dass es deutlich weniger Kaufanreize für Jacken oder leichte Pullover gegeben habe. Die Bestände des Handels in diesen Sortimenten seien daher noch recht hoch, so dass die Kunden in vielen Geschäften hier besonders attraktive Angebote erwarten könnten.

Der Handel setzt jedenfalls große Hoffnungen in die Schlussverkaufsphase, zumal das erste Halbjahr für die Branche einmal mehr recht enttäuschend verlaufen ist. Nach ersten Hochrechnungen gehen BTE und BDSE davon aus, dass die Umsätze im textilen Einzelhandel in den ersten sechs Monaten rund zwei Prozent unter dem Vorjahresniveau lagen. Bei Schuhen lag der Wert sogar drei Prozent unter den Vorgaben aus 2017.

Foto: Stihl024 / pixelio.de

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN