• Home
  • Nachrichten
  • Einzelhandel
  • Obsess: Millioneninvestition für Entwickler von Virtual-Reality-Läden

Obsess: Millioneninvestition für Entwickler von Virtual-Reality-Läden

Von Simone Preuss

2. Juli 2021

Einzelhandel

Coach virtual Showroom via Obsess

Die auf Shoppingerlebnissen basierte E-Commerce-Plattform Obsess gab am Dienstag den Abschluss einer Serie-A-Finanzierungsrunde in Höhe von zehn Millionen US-Dollar bekannt. Die neue Runde wurde von Jump Capital angeführt, mit Beteiligung des Venture Reality Fund und des WXR Funds. 

Obsess ermöglicht es Marken, interaktive, einkaufbare virtuelle Online-Shops und Showrooms zu erstellen und wird das neue Investment nutzen, um die globale Expansion und die Produktentwicklung zu beschleunigen und die Expansion über Mode und Beauty hinaus in weitere Bereiche wie Home, Entertainment und Verbrauchsgüter fortzusetzen.

“Immersive Einkaufserlebnisse werden zum Standard im E-Commerce und zukunftsorientierte Marken nutzen unsere Technologieplattform, um Kunden eine breitgefächerte, interaktive Möglichkeit zu bieten, ihre Produkte zu kaufen”, sagt Neha Singh, Gründerin und CEO von Obsess, in einer Mitteilung. 

“Jüngere Kunden und Kundinnen, die mit Videospielen und Esports aufgewachsen sind, erwarten, dass sie mit Marken in Echtzeit interagieren können, während sie online einkaufen, und virtuelle 3D-Einkaufserlebnisse werden für Marken in jeder Einzelhandelskategorie bald zum Standard gehören”, sieht Singh voraus. 

Coach, Tommy Hilfiger nutzen Obsess bereits

Führende Marken arbeiten bereits mit der 2016 in New York gegründeten Plattform zusammen, um ihren Kunden eine einzigartige Möglichkeit zu bieten, ihre Produkte online zu entdecken, einzukaufen und zu erleben. Zudem können sie ihren Markenwert steigern und neue Verbraucher- und Großhandelszielgruppen durch interaktive Online-Erlebnisse erreichen. Darunter Coach, Tommy Hilfiger, Dermalogica, NARS, Charlotte Tilbury, American Girl, Sam’s Club, Mary Kay und Nayomi.

“Wir haben mit Obsess zusammengearbeitet, um einen immersiven virtuellen Showroom zu erstellen, der eine 3D-Nachbildung unseres Flagshipstores in der Fifth Avenue ist. Der digitale Showroom ermöglicht es Großhandelseinkäufern, unsere neuen Kollektionen in jeder Saison zu erleben, ohne dass sie persönlich einfliegen müssen, um die Produkte zu sehen, was den CO2-Fußabdruck unseres Geschäfts reduziert und den Kaufprozess beschleunigt. Wir nutzen den virtuellen Showroom auch, um unsere Visual-Merchandising-Richtlinien mit unseren globalen Teams in allen Einzelheiten zu teilen”, erklärt Giovanni Zaccariello, SVP for Global Visual Experience bei Coach. 

AR und VR für Kunden, Marken und Einzelhändler

Obsess nutzt Virtual- und Augmented-Reality-Technologien, um einprägsame, immersive digitale Flagship- und Pop-up-Store-Erlebnisse für Verbraucher und Verbraucherinnen zu schaffen und die Showrooms von Marken für Großhandelskunden zu digitalisieren. Das Ergebnis sind fotorealistische Onlineshops die Entdeckung, das Engagement, die Klickrate, die Sitzungsdauer, den durchschnittlichen Bestellwert und die Konversion von führenden Einzelhändlern und Marken fördern. 

Zudem ermöglicht die Plattform es Marken, neue Kundengruppen auf der ganzen Welt anzusprechen, ohne eine stationäre Präsenz in internationalen Märkten aufbauen zu müssen. Rund drei Viertel der Kundenpartner von Obsess nutzen die Technologie des Unternehmens, um ihre globalen Aktivitäten zu erweitern, so das junge Unternehmen.

In Zeiten von Covid ist ansprechende Onlinepräsenz essentiell

“Covid-19 hat Marken dazu gezwungen, E-Commerce zu priorisieren, aber viele beginnen zu verstehen, dass ihre Online-Erfahrungen hauptsächlich aus gefilterten JPG-Bildern bestehen, die kaum ansprechend oder effektiv für die Entdeckung sind. Die immersive Plattform von Obsess bietet eine aufregende Vision für die Zukunft des digitalen Einkaufens, und die Technologie ist für Omnichannel-Marken ebenso relevant wie für DTC-Labels. Wir freuen uns, Neha und ihr Team bei der Skalierung dieser erstaunlichen Kundenerfahrung über Marken und Produktkategorien hinweg zu unterstützen”, kommentiert Yelena Shkolnik, Partner, Jump Capital, die jüngste Finanzierungsrunde. 

“Obsess und seine Vision sind essentiell für unsere Investitionsthese, die Grundlagen des Metaversums zu schaffen - wo Menschen eine digitale Präsenz haben, um zu interagieren, zu spielen, zu arbeiten und Handel zu treiben. Die Bedeutung des Unternehmens für den digitalen Lebensstil ist der Grund, warum wir nicht nur eine Folgeinvestition, sondern auch die erste Investition aus unserem neuen Fonds in dieser Runde getätigt haben”, fügt Marco DeMiroz, Mitbegründer und General Partner von The Venture Reality Fund, hinzu.