Primark: jetzt im Zoom Berlin

Um 10 Uhr war es soweit: Die Türen öffneten sich zur neuesten Primark-Filiale im Zoom Berlin in der Joachimsthaler Straße 3. Rund 230 Kunden standen am Morgen bereits Schlange und drängten sich in den Laden, um das Angebot unter die Lupe zu nehmen. Sonderrabatte zur Eröffnung gab es nicht - „ist ja alles schon so günstig“, sagte eine Sprecherin zur Eröffnung gegenüber dem Tagesspiegel. Aber kleine Geschenke gab es.

Primark ist als Ankermieter ins neu eröffnete Einkaufszentrum Zoom gezogen und bietet dort auf 6.300 Quadratmetern Verkaufsfläche und vier Etagen die neuesten Trends der Damen-, Herren- und Kindermode, inklusive Schuhe, Accessoires sowie Unterwäsche, Beauty-Produkte und Heimartikel. Von 9 Uhr morgens bis 21 Uhr abends können Kunden von Montag bis Samstag die neuesten Artikel einsehen, wie etwa ein Harry Potter Tagebuch-Set, eine rote Rüschenbluse mit Punkten und khakifarbene Sneaker.

Kunden können im neuen Geschäft auch vom kostenlosem WLAN und Sitzecken mit Ladestationen Gebrauch machen, die zusätzlich zum Sortiment zum Verweilen einladen sollen. Fast 50 Kassen sollen dafür sorgen, dass keine langen Schlangen entstehen. Auch beim Anprobieren sollen Staus vermieden werden; 56 Umkleidekabinen sind vorgesehen sowie ein „Showroom“, in dem „Gruppen von Freunden gemeinsam Kleidung anprobieren und sich vorführen können“, so Primark.

Das „Zoom am Zoo“ ist die dritte Filiale in Berlin: weitere befinden sich im Schloss-Straßen-Center und am Alexanderplatz. Mit dem neuen Geschäft im Zoom, für das das Unternehmen 350 neue Mitarbeiter einstellte, arbeiten rund 1150 Mitarbeiter für Primark in Berlin. Insgesamt betreibt Primark in Deutschland derzeit 28 Filialen; im Sommer 2019 soll das vierte Berliner Geschäft in den Gropius Passagen eröffnet werden.

Foto: Zoom Berlin-Website
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN