Puma plant Fifth Avenue Flagshipstore

Sportartikelhersteller Puma wird bald mit einem eigenen Flagshipstore an der Fifth Avenue in New York vertreten sein. Dies gab das Unternehme am Donnerstag bekannt.

Das neue Geschäft an der 609 Fifth Avenue wird sich über drei Etagen und mehr als 2.200 Quadratmeter erstrecken. Es befindet sich direkt gegenüber des Luxus-Warenhauses Saks Fifth Avenue und in der Nachbarschaft von Konkurrenten wie Adidas, Asics und Nike.

“Wir sind unglaublich stolz darauf, das erste Markengeschäft für Puma in Nordamerika an diesem ikonischen Standort in einer der prestigereichsten Straßen der Welt zu eröffnen”, sagte Puma-Geschäftsführer Bjørn Gulden in einer Erklärung.

“In den letzten Jahren hat sich Puma darauf konzentriert, eine der schnellsten Sportmarken der Welt zu werden und wir glauben, dass jetzt der perfekte Zeitpunkt ist, der Welt zu zeigen, wer wir sind”, fügte Gulden hinzu und spielte damit auf Pumas Ausstieg von Kering an, der in der letzten Woche abgeschlossen wurde. Ein genaues Eröffnungsdatum des neuen Flagshipstores wurde jedoch noch nicht bekannt gegeben.

Damit zieht Puma seinen Hauptkonkurrenten Asics und Adidas nach, die beide ebenfalls große Flagshipstores an der Fifth Avenue betreiben. Auch Nike an der 57. Straße ist nicht weit entfernt und Under Armour wird sich ebenfalls bald zu den Sportartikelherstellern an der Fifth Avenue gesellen.

Aber macht dieser Standort in Midtown Manhattan inmitten von Luxuslabels wie Gucci, Ferragamo & Co. überhaupt Sinn? Vielleicht nicht aus umsatztechnischer Sicht, denn die Ausgaben sind hoch. Hoch ist aber auch die Kundenfrequenz und die Chance, neue Kunden anzusprechen, die auf ihrer Tour durch New York einen Abstecher in die Einzelhandelsszene der Stadt machen. Und die Fifth Avenue ist 'cool' - wer es hierhin geschafft hat, der steht gut da.

Kein Wunder also, dass Adidas hier, am Knotenpunkt der Welt, der so viele Touristen anzieht wie kaum ein anderer, in seinen größten Megastore investiert hat und auch der NBA Store auf die Fifth Avenue als bevorzugten Standort setzt.

Foto: Sophie & CIE via Flickr / Creative Commons