Superga eröffnet ersten deutschen Flagship-Store in Berlin

Die italienische Traditionsmarke Superga ist seit dem 2. Mai mit einem eigenen Shop in Berlin vertreten. In seinem ersten deutschen Flagship-Store bietet der Schuhanbieter nun auf einer Fläche von achtzig Quadratmetern seine Produkte an. Erhältlich sind dort außerdem Jacken des Labels K-Way, das wie Superga zur in Turin ansässigen Unternehmensgruppe BasicNet SpA gehört. Nach der Premiere in der Hauptstadt plant Superga, weitere Filialen in Deutschland zu eröffnen. Aktuell verfügt die Marke nach eigenen Angaben weltweit über 134 Monobrand-Stores.

Als Standort für das erste deutsche Flagship wählten die Italiener das Einkaufszentrum Bikini Berlin in der City West. Das Umfeld in der „Concept Mall“ am Bahnhof Zoo hatte Superga bereits im Jahr 2018 mit einem Pop-up-Store getestet. „Mit seinen kuratierten Boutiquen, temporären Pop-Up Spaces und Gastronomieangeboten bietet das Bikini Berlin ein hochwertiges und exklusives Umfeld“, erklärte das Unternehmen. „Das stilvolle Konzept der Mall wird dabei dem italienischen Erbe von Superga gerecht.“

Superga eröffnet ersten deutschen Flagship-Store in Berlin

„Wir freuen uns, endlich unseren ersten Superga Flagship-Store in Deutschland eröffnet zu haben“, erklärte Bernhard Aschauer, der Geschäftsführer der CMH GmbH, in einer Mitteilung. Das Unternehmen ist der Lizenzpartner von Superga für den österreichischen und deutschen Markt. „Die Freunde und die Fangemeinde von Superga wächst mit jedem Jahr zusehends. Umso mehr freuen wir uns über einen eigenen Store, in dem wir eben diese Fans einladen, in die fröhliche und modische Superga-Welt einzutauchen“, so Aschauer. „Berlin steht für ‚multikulti‘ und ist damit der perfekte Standort für unseren ersten Store.“

Fotos: Superga

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN