Tchibo bald auf Tmall

Das Hamburger Konsumgüter- und Einzelhandelsunternehmen Tchibo wird in wenigen Wochen, ab Anfang nächsten Jahres, über den Online-Marktplatz Tmall des chinesischen Internetriesen Alibaba Kaffee und Non-Food-Artikel verkaufen. Dies berichtete die Lebensmittel Zeitung.

Tchibo wird unter tchibo.world.tmall.com auf Tmall erhältlich sein und folgt mit diesem Schritt anderen deutschen Händlern wie dm, Rossmann, Aldi und Lidl, die über Tmall ebenfalls direkt chinesische Kunden und Kundinnen erreichen.

Von Lebensmitteln über Sportschuhe bis hin zu Kochtöpfen - deutsche Produkte stehen bei chinesischen Verbrauchern hoch im Kurs, weshalb die Partnerschaft sich für beide Seite lohnt: Tmall Global kann sein Angebot an internationalen Produkten erweitern und deutsche Händler bekommen Zugang zu einem potentiell riesigen Kundenstamm.

Bereits seit den 70er Jahren verkauft der Hamburger Kaffeeröster auch ein wöchentlich wechselndes Sortiment an Gebrauchsartikeln wie Mode, Schmuck, Sportartikeln und Küchenzubehör, aber auch Möbel, Wohnaccessoires und Unterhaltungselektronik.

Tmall.com wurde im Jahr 2008 unter dem Namen Taobao Mall ins Leben gerufen, eine chinesische Online-Plattform für den direkten B2C-Handel. Seit Februar 2014 gibt es Tmall Global, den Online-Marktplatz für internationale Marken, die so Zugang zu chinesischen Verbrauchern bekommen und deren Nachfrage nach internationalen Markenprodukten befriedigen können.

Foto: Tmall Website
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN