Tmall: importierte Produkte machen fast 50 Prozent aus

Tmall, die globale E-Commerce-Plattform des chinesischen Internetriesen Alibaba, konnte im vergangenen Jahr die Anzahl der angebotenen Kategorien importierter Produkte auf fast 50 Prozent oder 3700 steigern.

Mehr als 14.500 internationale Marken aus 63 Ländern und Regionen der Erde nutzen derzeit Tmall Global, um ihre Produkte zu verkaufen, so Alibaba. Für mehr als 80 Prozent von ihnen ist die internationale Plattform der erste Vorstoss auf den chinesischen Markt.

“Mit diesem Fluss an Informationen… haben alle Hersteller und Marken unabhängig von ihrer Größe die gleichen Chancen, auf den Verbrauchermarkt zu treten, solange ihre Produkte gut sind und sie einen guten Service bieten”, bestätigte Daniel Zhang, Geschäftsführer der Alibaba Group, auf einem Gipfeltreffen zur Unterstützung des internationalen E-Commerce in Hangzhou letzte Woche.

Alibaba will Tmall zur elektronischen Welthandelsplattform machen

Jack Ma, Gründer und Vorsitzender der Alibaba Group, visiert den Aufbau einer übergreifenden elektronischen Plattform für den Welthandel (eWTP) an, die das Internet nutzen würde, um Handelsgrenzen abzuschaffen und es kleinen und mittelgroßen Unternehmen zu erlauben, einfacher am Welthandel teilzunehmen.

Angesichts einer hohen nationalen Sparquote und einer Generation von Verbrauchern, die mehr verfügbares Einkommen hat als je zuvor, ist China daran gelegen, den Konsum weiter anzukurbeln, um seine Wirtschaft voranzutreiben.

Und die chinesischen Verbraucher verlangen bereits nach Artikeln aus dem Ausland; ein Zustand, der auch weitherhin zunehmen wird. Laut Chinas Handelsministerium reisten 120 Millionen Chinesen im letzten Jahr ins Ausland und gaben dort 216 Milliarden US-Dollar (205 Milliarden Euro) aus. Sollten sie jedoch über Plattformen wie Tmall Global in der Lage sein, ausländische Produkte auch im eignen Land zu erstehen, wird ein Teil dieser Ausgaben in China bleiben, hofft Alibaba.

Für internationale Marken ist Tmalls Kundenprofil sehr attraktiv: über 70 Prozent von ihnen sind zwischen 24 und 32 Jahre alt, gehören der Mittelklasse an und verfügen über ein durchschnittliches Jahreseinkommen von über 100.000 Yen (knapp 14.000 Euro). Die meisten von ihnen wohnen in Großstädten wie Peking, Shanghai, Guangzhou und Shenzhen.

Die beliebtesten Produkte auf Tmall Global spiegeln das Konsumverhalten dieser Zielgruppe wider: Unterwäsche von Victoria’s Secret, Schweizer Preiselbeeren, Aufbaupräparate aus Australien, Manuka-Honig aus Neuseeland, Hautpflegeprodukte der japanischen Marke Matsumoto Kiyoshi, Milch der deutschen Supermarktkette Metro und Olivenöl des britschen Einzelhändlers Sainsbury’s.

Foto: Tmall Website
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN