Über 175 Millionen Europäer sind bereit für Wearable-Zahlungsmethoden

Fast ein Viertel aller Europäer rechnet laut neuer Zahlen von Mastercard damit, zukünftig kontaktlose Zahlungen per "Tap and Go" mit einer Smartwatch, einem Armband, einem Schlüsselring oder anderen Formen von ‚Wearables‘ zu tätigen.

Schweden steht an der Spitze dieser Statistik: 41 Prozent zeigen Interesse an Zahlungen mit Wearables, gefolgt von Frankreich mit 34 Prozent und den Niederlanden mit 27 Prozent, während offenbar 26 Prozent der britischen Konsumenten an Bord wären.

Die kontaktlosen Zahlungen mit Mastercard und Maestro sind im letzten Jahr in ganz Europa um 145 Prozent gestiegen, und der große Erfolg der kontaktlosen Kommunikation hat viele Europäer dazu veranlasst, sich mit neuen Zahlungsmethoden auseinanderzusetzen, so die neuesten Forschungsergebnisse des Unternehmens. Diese Zahlen erschienen im Zusammenhang mit einem Wearable Payments-Test in den Niederlanden, der für die führende niederländische Bank ABN AMRO durchgeführt wurde.

Parallel zu den anhaltend steigenden Nutzungszahlen der Zahlungsmethode haben sich auch die Hürden für die Verwendung von kontaktlosen Produkten verringert. Sorgen um mögliche Betrugsfälle verzeichneten den größten Rückgang mit insgesamt 24 Prozent - In den Niederlanden (-41 Prozent), in Spanien (-33 Prozent) und in Großbritannien (- 31 Prozent), waren fiel die Anzahl von Betrugsfällen am stärksten.

Mehr Einzelhändler akzeptieren kontaktloses Bezahlen

“Europa ist weltweit führend im Bereich kontaktloser Zahlungen und der überwältigende Erfolg hat eine Nachfrage nach noch mehr Komfort geschaffen", sagte Paolo Battiston, Executive Vice President Digital Payments und Labs Europe bei Mastercard. „Die Anzahl an Kunden, die auf kontaktlose Zahlungsmethoden vertrauen, ist größer als je zuvor, und es scheint, dass sie bereit sind, diesen Schritt noch weiter zu gehen, indem sie kontaktlos über verbundene Geräte bezahlen. Pilotprojekte wie die, mit denen wir in den Niederlanden begonnen haben, werden die Verbraucher in der digitalen Wirtschaft weiter stärken.“

Um das Wachstum anzukurbeln, arbeitet Mastercard verstärkt mit Einzelhändlern zusammen, um deren Erwartungen in Bezug auf tragbare Zahlungen zu erfüllen. Die Zahl der Einzelhandelsstandorte, die kontaktlose Zahlungen in Europa akzeptieren, wuchs zuletzt um 42 Prozent. Infolgedessen sind nun 38 Prozent aller Zahlungen in Geschäften kontaktlos.

Yvonne Duits, Product Owner Payments bei ABN AMRO, fügte hinzu: „Mit den klar gesteckten Kundenerwartungen und der neuen Technologie, die heute verfügbar ist, ist für den Handel die Zeit gekommen, umständliche Zahlungsmethoden aufzugeben und eine bessere Einkaufserfahrung für die Kunden durch kontaktlose Zahlungen mit Wearables zu ermöglichen."

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

Image: Pexels

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN