Uniqlo und Stoffspezialist Toray starten gemeinsames Recyclingprojekt

Die beiden japanischen Unternehmen Uniqlo und Toray Industries wollen ein gemeinsames Recycling Programm starten. Im Zentrum steht zum einen Daunenbekleidung, die wieder recycelt werden soll. So werden Uniqlo Geschäfte getragene Daunenkleidung der Kunden sammeln und an Toray liefern. Ein von Toray neu entwickeltes System wird die Daune aus der Kleidung extrahieren und für den Einsatz in neuen Daunenprodukten reinigen und neu zur Verfügung stellen.

Üblicherweise wird die Füllung in Bettdecken und Bekleidung zum Recyceln manuell entfernt. Durch die Entwicklung spezieller Extraktionsmaschinen hat Toray das Schneiden und Trennen der Materialien sowie die Rückgewinnung der Daunen um das 50-fache der Prozesskapazität manueller Prozesse automatisiert und damit die Arbeitsbelastung erheblich reduziert, so das Unternehmen.

Die Sammlung soll zunächst in Japan erfolgen. Erste recycelte Daunenprodukte sollen ab der Herbst/Winter Saison 2020 in die Läden kommen.

Zum anderen wird Uniqlo die neue Toray Technologie Dry-Ex nutzen mit Polyester aus recycelten PET-Flaschen. Dry-Ex ist ein neuartiges Material, das Schweiß und Feuchtigkeit schnell ableitet und aus recyceltem Polyester besteht. Bislang war es aufgrund von Verunreinigungen in PET-Flaschen schwierig Fasern mit speziellen Querschnitten und Feinfasern herzustellen. Eine weitere Herausforderung war, dass Kunststoffflaschen mit zunehmendem Alter gelb werden.

Eine neue Schadstofffiltertechnologie von Toray löst diese Probleme und ermöglicht es, Fasern herzustellen, deren Eigenschaften denen von Fasern aus Kunststoffen entsprechen, die direkt aus petrochemischen Rohstoffen hergestellt werden - auch solche mit speziellen Querschnitten.

Foto: Uniqlo

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN