Gut jeder vierte Handy-Nutzer in Deutschland vergleicht beim Einkaufen im Laden mit seinem Mobiltelefon die Preise. Fast genauso viele machen regelmäßig mit ihrem Handy Fotos von Produkten, die sie vielleicht kaufen möchten, oder fragen noch im Geschäft Freunde und Familienangehörige um Rat. Dies ergab eine repräsentative Online-Studie, die das Marktforschungsunternehmen GfK am Montag im Nürnberg veröffentlichte. Demnach kaufen zwölf Prozent der Handy-Nutzer regelmäßig vor den Regalen stehend per App online ein, acht Prozent bestellen das gewünschte Produkt auf einer Webseite.

Im internationalen Vergleich sind die Deutschen damit noch relativ zurückhaltend. Hierzulande vergleichen der Studie zufolge vor allem die unter 30-Jährigen per Handy die Preise, machen Fotos oder lassen den möglichen Neuerwerb von Nahestehenden kommentieren. Die Jüngeren kaufen auch besonders häufig über eine App oder auf einer Webseite ein, während sie noch im Laden stehen. Weniger ausgeprägt sind die Altersunterschiede beim Einholen weiterer Informationen mittels QR-Codes, was 17 Prozent aller Handy-Nutzer in Deutschland regelmäßig machen. Das Abfotografieren von Werbung und Produkt-Infos ist hingegen eine Domäne der Teenager. Für die Online-Studie hat die GfK in 23 Ländern rund 25 000 Menschen befragt.(dpa)

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN