10 Mode-Dokumentationen, die man gesehen haben sollte

Sind Sie daran interessiert, Ihr Wissen über die Modebranche und ihre berühmtesten Namen zu erweitern? Dokumentationsfilme sind eine gute Möglichkeit, dies zu tun, weshalb FashionUnited eine Liste von 10 dieser Filme zusammengestellt hat, die jeder Modestudent, -schaffende und -liebhaber gesehen haben sollte.

Dior and I (2014)

Ein Blick hinter die Kulissen zeigt Raf Simons' erste Haute Couture-Kollektion als neuer Creative Director von Dior. Simons hatte nur acht Wochen Zeit, um alles fertig zu bekommen - und das ohne vorherige Haute Couture-Erfahrungen. Der Designer blieb bis 2016 an der Spitze von Dior.

The Boy Who Made Shoes for Lizards (2017)

Manolo Blahnik wird von Celebrities wie Rihanna, Sarah Jessica Parker und Anna Wintour als "König der Schuhe" gefeiert. Letztere sagt in dem Film, sie könne sich nicht einmal daran erinnern, wann sie das letzte Mal die Schuhe eines anderen getragen hätte. Unter der Regie des britischen Modeautoren Michael Roberts, Blahniks lebenslanger Freund, ist diese Dokumentation ein Muss für alle, die sich für die Schuhherstellung interessieren.

The True Cost (2015)

Der amerikanische Filmemacher Andrew Morgan reist um die ganze Welt, um herauszufinden, wie die von Fast Fashion-Modeketten angebotenen Kleider hergestellt werden. Wer sind die Menschen hinter dem, was wir tragen? Durch Interviews mit mehreren Akteuren der Lieferkette fordert uns der Film auf zu überlegen, wer wirklich den Preis für unsere billige Kleidung bezahlt.

Read more: „The True Cost“ – Ein Film über die wahren Kosten der Modeindustrie?

Bill Cunningham New York (2010)

"Die beste Modenschau findet auf der Straße statt. Immer war es so, immer wird es so sein", sagte der Modefotograf der New York Times , Bill Cunningham , der davon besessen war, die Art und Weise zu dokumentieren, wie sich die Menschen kleiden. Bill selbst schien jedoch von den Trends, die er einfing, eher unberührt zu sein und entschied sich stattdessen für ein einfaches Leben. Mit Interviews von Freunden wie Tom Wolfe und Anna Wintour fängt Bill Cunningham New York die Leidenschaft des Fotografen für seine Arbeit und seine Stadt auf schöne Weise ein.

The September Issue (2009)

Wer sich für Modejournalismus interessiert, sollte sich auch ' The September Issue ' ansehen, eine Dokumentation, die einen beispiellosen Einblick in die Entstehung der wichtigsten Ausgabe des Vogue-Magazins des Jahres bietet. Interessanterweise ist das im Film dargestellte Magazin (September 2007, das über 800 Seiten umfasste und mehr als 5 Pfund wog) immer noch die bisher meistverkaufte Septemberausgabe der Vogue.

Notebook on Cities and Clothes (1989)

Der deutsche Filmemacher Wim Wenders beschäftigt sich mit der Natur von Identität, Kunst und Mode, während er den kreativen Prozess des japanischen Designers Yohji Yamamoto bei der Vorbereitung auf eine Modenschau in Paris einfängt.

Picture Me: A Model’s Diary (2009)

Ist das Modeln wirklich so glamourös, wie es scheint? Model Sara Ziff unternimmt eine autobiographische Darstellung ihrer Karriere und der ihrer Kollegen. Mit mehreren offenen Interviews gibt dieser Film einen Einblick in die Branche von innen heraus. Ziff gründete später Model Alliance, eine gemeinnützige Organisation, die sich für bessere Arbeitsbedingungen für Models einsetzt.

Valentino: The Last Emperor (2008)

Valentino Garavani, einer der berühmtesten Modedesigner der Welt, gab 2007 seinen Rücktritt bekannt, fast 50 Jahre nach der Gründung seines gleichnamigen Labels. Der Film "Valentino: The Last Emperor" blickt auf die Karriere des Designers zurück, der sich auf seine Abschiedsmodenschau vorbereitet.

The First Monday in May (2015)

Jedes Jahr, am ersten Montag im Mai, veranstaltet das Metropolitan Museum in New York ein Galadinner für alle, die in der Modewelt zu Hause sind. Es ist eine der wichtigsten Veranstaltungen für die Modebranche. Unter der Regie von Andrew Rossi dokumentiert dieser Film die Vorbereitungen für die Gala 2015, zu der auch Popstar Rihanna eingeladen war.

The Machinists (2010)

In diesem Film treffen Sie drei weibliche Textilarbeiterinnen und den Chef einer noch jungen Gewerkschaft in Dhaka, Bangladesch. Obwohl der Film vor der Katastrophe des Fabrikeinsturzes von Rana Plaza in Savar gedreht wurde, gibt er dem Vorfall ein menschliches Gesicht. "Sobald man mit der Arbeit an Kleidungsstücken beginnt, ist man gefangen, es ist nicht anders, als in einem Gefängnis zu sein", sagte eine der abgebildeten Frauen.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ.

Bild: The True Cost Website

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN