(werbung)
(werbung)
Lidewij Edelkoort plant neue Mode- und Kunstgalerie in Paris

Trendforscherin und Gründerin des privaten Pariser Kunstsalons Trend Union, Lidewij Edelkoort, plant einen neuen Coup: Diesmal geht es um eine öffentliche Design-Galerie, die in den Räumlichkeiten des Unternehmens am Boulevard Saint-Jacques untergebracht ist. Am 18. Januar soll es soweit sein.

Gezeigt werden soll Design, Kunst und Kunsthandwerk - alles, „was es zu diesem Zeitpunkt wert ist, gezeigt, gesammelt und geschätzt zu werden“, so die Trendforscherin laut WWD. Vier oder fünf Veranstaltungen wollen Edelkoort und ihre Geschäftspartner, Philip Fimmano und François Epin, in der Galerie pro Jahr organisieren, darunter ein Pop-up-Shop des 1993 geründeten Labels Heartwear.

Das von Edelkoort und ihren Designer-Freunden ins Leben gerufene Nonprofit-Label unterstützt Kunsthandwerker dabei, ihre Kreationen einem größeren Publikum zugänglich zu machen, ohne dabei die Integrität ihrer Designs sowie ihre Kultur oder ihr Lebens- und Arbeitsumfeld zu kompromittieren.

Edelkoorts neue Pariser Galerie soll Kunsthandwerk unterstützen

Das Label arbeitet mit Kaufhäusern und Magazinen zusammen, um hochwertiger Ware wie etwa Khadi aus Indien oder indigofarbenen Textilien aus Benin eine größere Verbreitung zu ermöglichen. Ziel ist es, eine dauerhafte Verbindung mit den Kollektiven oder Regionen aufzubauen, in die die Profite re-investiert werden.

Außerdem sind in der neuen Design-Galerie saisonale Präsentationen und öffentliche Debatten geplant, etwa zur Anti-Fashion-Bewegung, die Edelkoort 2015 mit ihrem Anti-Fashion-Manifest anstieß. Es geht dabei um innovative Modesysteme der Zukunft und Produktwerbung für Marken und Organisationen im Sinne von Trend Union, etwa Gruppen wie Feel The Yarn, die Nachhaltigkeit in der Garnproduktion propagieren.

Zudem werden ältere Stücke zusammen mit denen aufstrebender Designer gezeigt, ebenso Edelkoorts eigene Designkollektionen. Ein kleiner Laden mit Büchern in limitierter Auflage, Objekten und Drucken wird die Galerie begleiten, die für Edelkoort „mehr Hobby als Vollzeitjob“ ist. Sie soll aber auf jeden Fall eine Kultur fördern, die Menschen zusammenbringt und zur Inspiration anregt.

Porträt Lidewij Edelkoort: Thirza Schaap via Appletizer