• Home
  • Nachrichten
  • Kultur
  • Manolo Blahnik feiert 50-jähriges Jubiläum mit einer virtuellen Archivausstellung

Manolo Blahnik feiert 50-jähriges Jubiläum mit einer virtuellen Archivausstellung

Von Danielle Wightman-Stone

26. Nov. 2021

Kultur

Bild: mit freundlicher Genehmigung von Manolo Blahnik

Das familiengeführte Modehaus für Luxusschuhe und -accessoires, Manolo Blahnik, feiert sein 50-jähriges Bestehen mit einer interaktiven virtuellen Ausstellung, die sein umfangreiches Archiv präsentiert.

Die Ausstellung „Manolo Blahnik Archives: A New Way of Walking“ ist eine virtuelle Welt, die sich über fünf Räume erstreckt, die „vergangene und gegenwärtige Schlüsselmomente“ zelebrieren und zum ersten Mal die gesamte Bandbreite des Archivs des Luxusschuhlabels offenbaren.

Die interaktive Ausstellung auf TheArchives.ManoloBlahnik.com konzentriert sich auf Blahniks Zeichnungen ‚A New Way of Walking’, die das künstlerische Gespür des Schuhmachers, seinen Humor und die einzigartige Komplexität, die in jedem Design steckt, zeigen.

Das virtuelle Archiv war ein langfristiges Ziel der Geschäftsführerin Kristina Blahnik und wurde unter ihrer Leitung entwickelt. Die archivierten Inhalte und Berührungspunkte wurden von der renommierten Branchenexpertin Judith Clark in Zusammenarbeit mit Manolo Blahnik selbst und dem markeneigenen Archivteam zusammengestellt. Die Umsetzung in der virtuellen Welt wurde 18 Monate lang vom Amsterdamer Digital Design Studio Rōnin entwickelt.

Das Erlebnis beginnt mit einer Skizze

Zu der Ausstellung sagte Manolo Blahnik in einem Statement: „Ich möchte, dass dies ein Raum ist, in dem andere lernen können und sich zum Gestalten inspiriert fühlen. Es ist mir persönlich sehr wichtig, dass auch diejenigen, die meine Schuhe nicht kaufen können, eine Verbindung zu Manolo Blahnik und zu dem, was wir sind, spüren können – 'A New Way of Walking' bietet genau das.”

Es gibt fünf Räume zu erkunden, und das Erlebnis beginnt auf die gleiche Weise wie Blahniks Entwürfe, nämlich mit einer Skizze. Der „The Palette Room“ zelebriert die Liebe des Schuhdesigners zu Farben und deren Verwendung mit 80 Skizzen, die in einem Farbspektrum angeordnet sind. Interessierte können auf die Schuhe klicken, um die Zeichnungen aus der Nähe zu betrachten und mehr über die Geschichte und die Inspirationen zu erfahren, die hinter jedem Design stehen, und den endgültigen Schuh in einer 360-Grad-Ansicht sehen.

Der „70er-Jahre-Raum“ zeigt Filmausschnitte, Zeitungsausschnitte, ungesehene Porträts und persönliche Fotografien, die die Geschichte der vielen „Premieren“ in den frühen Tagen des Unternehmens erzählen. Hier können die Besucher Archivskizzen sehen, die Blahniks Weg des Designs aufzeigen und veranschaulichen, wie sich seine Entwürfe in den letzten 50 Jahren entwickelt haben. Zu den Highlights in diesem Raum gehören die Orientallia Babouche aus dem Jahr 1978, die den frühen Einfluss Marokkos zeigt, die Marlene-Pumps aus dem Jahr 1979, die ein erstes Beispiel für die Schnalle darstellen, für die das Haus berühmt geworden ist, und der berühmte Warsuma-Schuh, der für Ossie Clark entworfen wurde.

„Black Magic“

Dieser Archivraum beherbergt auch ein Kleid von der Laufstegshow „Black Magic“ von Ossie Clark aus dem Jahr 1971, für die Blahnik seine erste Kollektion entwarf. Blahnik entwarf dafür dicke Gummiabsätze und vergaß, Stahlstützen im Inneren anzubringen, so dass die Schuhe strukturell nicht stabil waren und die Models einen ungewöhnlichen, unausgewogenen Gang hatten. Die Presse jedoch liebte sie und der britische Fotograf Cecil Beaton nannte sie „A new way of walking“. Heute, 50 Jahre später, ist dieser bittersüße Unfall der Titel einer neuen Manolo Blahnik-Welt.

Der dritte Raum trägt den Titel „Freundschaften“ und ist „tiefen Verbindungen und lebenslangen Beziehungen“ gewidmet. Zu den vorgestellten Freunden gehören Diana Vreeland, die ehemalige Chefredakteurin der amerikanischen Vogue, die Blahnik in seinen Anfängen als Mentorin zur Seite stand und ihn bei seinem Vorstoß in die Schuhbranche ermutigte, und Anna Piaggi, die italienische Schriftstellerin und Modeikone, für die Blahnik unter anderem die Modelle „Menchi“ und „Piaggi“ entwarf und ihr Modelle widmete.

Bild: mit freundlicher Genehmigung von Manolo Blahnik

„The Gold Room“ zelebriert Opulenz und Exzess und zeigt fantastische und opulente Designs, außergewöhnliche Materialien und kunstvolle Handwerkskunst aus den letzten fünf Jahrzehnten sowie Blahniks anhaltende Liebe zu Gold. Neben Skizzen und Materialien ist auch die neue Kollektion zum 50-jährigen Jubiläum zu sehen, eine Zusammenstellung von Modellen in Gold, die dekadent, barock und durch und durch "Manolo" sind und die auch in der Ausstellung gekauft werden können.

Ein wahr gewordener Traum

Der letzte Raum ist „Our Family“, der eine Momentaufnahme des gesamten Hauses in seinem 50. Jahr darstellt und die Personen hervorhebt, die mit Manolo und der Familie Blahnik zusammengearbeitet haben, um die Marke aufzubauen. Dazu gehören Porträts jedes Teammitglieds, begleitet von persönlichen Zitaten und Werten, die zu einem Porträt von Blahnik zusammengestellt wurden, das von der berühmten britischen Fotografin Misan Harriman aufgenommen wurde.

Bild: mit freundlicher Genehmigung von Manolo Blahnik

„Es ist ein wahr gewordener Traum, die ersten Türen zu unserem Archiv zu öffnen. Während sich das Erbe von Manolo Blahnik weiterentwickelt, wird sich das Erlebnis weiter entwickeln und seine Geschichte erzählen“, so Kristina Blahnik, Geschäftsführerin von Manolo Blahnik.

„Dies ist nur der Anfang einer sehr aufregenden Reise, von der wir hoffen, dass sie von unseren treuen Anhänger:innen noch viele Jahre lang erforscht und genossen werden kann.“

Die erste Boutique von Manolo Blahnik wurde 1971 in der Old Church Street in London eröffnet. In den letzten fünf Jahrzehnten ist das Unternehmen auf 21 eigenständige Läden angewachsen, darunter zwei in New York, ein Pop-up in East Hampton und eine Flagship-Boutique in Manhattan auf der Madison Avenue. Die Luxusschuhmarke wird weltweit in 303 Geschäften mit Verkaufsstellen in 31 Ländern in Europa, Nordamerika, Asien und Australien vertrieben und betreibt eine eigene globale E-Commerce-Plattform. Im Jahr 2019 erwarb das Unternehmen außerdem sein Atelier und seine Produktionsstätte in Vigevano, Pavia, Italien.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ