(werbung)
(werbung)

Die französische Modemacherin Agnès b. (75) will 2018 in Paris eine Kunststiftung eröffnen. Die Einrichtung werde in einem populären Stadtviertel ihre Adresse haben, sagte die Designerin der Deutschen Presse-Agentur in Avignon. Wo, werde sie jetzt noch nicht verraten. Einen Eindruck davon, was in ihrer zukünftigen Kunststiftung gezeigt wird, bekommt man jedoch derzeit in Avignon zu sehen. Unter dem Titel «On aime l'art» (etwa: Wir mögen Kunst) sind in der südfranzösischen Stadt rund 400 Werke aus ihrer Sammlung zu sehen. Die Ausstellung im Museum Collection Lambert dauert bis zum 5. November.

Die international bekannte Designerin hat in über 30 Jahren rund 5000 Werke zusammengetragen. Die Kunst sei eine Art geistige Nahrung, sorge für Emotionen und entführe aus der Wirklichkeit, erklärte sie die Bedeutung, die Kunst für sie hat. Und deshalb will sie an ihrer Leidenschaft auch andere teilhaben lassen. «Ich teile gerne. Das ist meine Antriebskraft, das macht mir Spaß.» Deshalb mache sie auch Mode für alle.

Die Modeschöpferin hat Kunst studiert, sich jedoch aus rein finanziellen Überlegungen heraus der Mode zugewandt. «Ich musste mein Leben verdienen. So bin ich Designerin aus Notwendigkeit geworden», erzählte sie. Der Kunst blieb sie dabei stets verbunden. Im Jahr 1984 eröffnete sie in Paris die «Galerie du jour», wo sie heute durchschnittlich zehn Ausstellungen jährlich organisiert. In Avignon sind aus ihrer Sammlung neben Papierarbeiten von Andy Warhol Arbeiten der Street-Art-Künstler Shepard Fairey und Futura 2000 zu sehen. (DPA)